Laden...
Coburg
Zeugensuche

Festnahme in Franken: Maskierter Räuber bedroht Passanten mit Messer - weiterhin Opfer gesucht

Bereits Ende November hat ein maskierter Mann in Oberfranken einen Passanten mit einem Messer bedroht, um Geld zu erbeuten. Jetzt konnte die Polizei einen Tatverdächtigen festnehmen. Von den Geschädigten fehlt weiterhin jede Spur.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Coburg hat ein Vermummter einen Passanten mit einem Messer bedroht. Die Polizei sucht nach Zeugen. Symbolfoto: releon8211/Adobe Stock
In Coburg hat ein Vermummter einen Passanten mit einem Messer bedroht. Die Polizei sucht nach Zeugen. Symbolfoto: releon8211/Adobe Stock

Nachdem ein vermummter Räuber Ende November (23. November 2019) einen Mann in der Innenstadt von Coburg mit einem Messer bedrohte hatte, sucht die Kriminalpolizei Coburg weiterhin nach den Geschädigten. Ein Tatverdächtiger konnte in der Zwischenzeit festgenommen werden, wie die Polizei am Mittwoch (18. Dezember 2019) mitteilt.

Vor Parkhaus in Coburg: Vermummter will Mann ausrauben

Zum Tatzeitpunkt haben Passanten beobachtet, wie der vermummte Täter vor dem Parkhaus "Mauer" einen anderen Mann mit einem Messer bedrohte und Geld forderte. Der Täter flüchtete anschließend über den Ausgangsbereich des Parkhauses.

Nur kurze Zeit später forderte der Räuber, ebenfalls im Parkhaus, von zwei Jugendlichen Geld und bedrohte auch sie mit dem Messer. Nachdem einer der beiden Bedrohten, ein 16-Jähriger, dem Räuber 50 Euro ausgehändigt hatte, ergriff der Täter die Flucht. Von ihm fehlte seitdem jede Spur.

23-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

Nach den Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg und Auswertung von Bildern einer Überwachungskamera konnten die Beamten jetzt einen 23-jährigen Tatverdächtigen ausfindig machen. Die Staatsanwaltschaft erwirkte einen Haftbefehl. Am frühen Dienstagnachmittag (17. Dezember 2019) gelang es Polizeibeamten den Flüchtigen im Coburger Stadtgebiet ausfindig zu machen und festzunehmen. Seitdem sitzt der Mann in Untersuchungshaft.

Die Geschädigten dieses Überfalls haben sich, trotz Aufrufs über die Medien, bislang nicht bei den Ermittlern gemeldet. Für die weiterhin laufenden Ermittlungen sind die Opfer jedoch wichtige Zeugen. Sie und eventuell weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel. 09561 645-0 bei der Kripo Coburg zu melden.

Dieser Artikel wurde zum ersten Mal am 29. November 2019 veröffentlicht, in der Zwischenzeit aber um neue Erkenntnisse ergänzt und aktualisiert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren