Coburg
Entlassfeier

Erklommen ist das Ziel: Abschlussfeier an der Heiligkreuzschule Coburg

Die Heiligkreuzschule Coburg hat am Donnerstag 39 Absolventen mit dem mittleren Bildungsabschluss verabschiedet. Auch einige Pädagogen sagten adieu.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ehrung der besten Absolventen der Heiligkreuzschule Coburg (von links): Quentin Kräupl, Nick Wanzowitsch, Selina Büchner, Meike Erler, Peter Motschmann, Philipp Friedrich, Uwe Dörfer, Katsiaryna Patsko, Jochen Großmann, Katrin Frühmorgen.  Foto: Edwin Meißinger
Ehrung der besten Absolventen der Heiligkreuzschule Coburg (von links): Quentin Kräupl, Nick Wanzowitsch, Selina Büchner, Meike Erler, Peter Motschmann, Philipp Friedrich, Uwe Dörfer, Katsiaryna Patsko, Jochen Großmann, Katrin Frühmorgen. Foto: Edwin Meißinger
+4 Bilder

Die Heiligkreuzschule Coburg (Mittelschule) hatte am vergangenen Donnerstag in ihrer Aula die festliche Abschlussfeier der Absolventen der Klassen 10M und 9V2. In beiden Klassen erreichten die Schüler den mittleren Bildungsabschluss (gleichwertig mit Realschulabschluss), bei der 9V2 innerhalb von zwei Jahren und bei der 10M innerhalb eines Jahres, nach ihrem qualifizierenden Mittelschulabschluss. Insgesamt erlangten 38 Teilnehmer und ein externer Teilnehmer dieses Ziel. Sechs junge Damen und Herren wurden als Beste ihres Jahrgangs besonders hervorgehoben. Bei der Klasse 10M waren dies Nick Wanzowitsch mit einem Notendurchschnitt von 1,78, sowie Meike Erler mit 2,0 und Quentin Kräupl ebenfalls mit 2,0. Aus der Klasse 9V2 wurden Philipp Friedrich mit 1,44, Selina Büchner mit 2,22 und Kate (Katsiaryna) Patsko mit ebenfalls 2,22 ausgezeichnet. Philipp Friedrich wird nach seiner erfolgreichen Schulkarriere eine Ausbildung bei der Bad Rodacher Firma Habermaaß als Fachinformatiker starten. Angesprochen auf seine sicherlich guten mathematischen Leistungen teilte Friedrich mit, dass es anfangs nicht einfach gewesen sei. Jedoch habe er sich dann stark darauf konzentriert und es geschafft.

Selina Büchner wird bei der Coburger Medauschule eine Ausbildung mit praktischen Elementen starten und Kate Patsko sagte, sie wolle bei der Coburger Firma Lasco eine Ausbildung zur Produktdesignerin beginnen.

Rektor Jochen Großmann verglich das Erreichen der Mittleren Riefe mit der Erstbesteigung des Mount Everest durch Edmund Hillary und Tenzing Norgay im Mai 1953. Auch diese Ausnahmebergsteiger hätten mit kleineren Bergen angefangen. "Auch ihr habt eure Gipfel erklommen", betonte Großmann im Hinblick auf die erfolgreichen Abschlüsse. Nun sei es Zeit, neue Weg zu gehen. Die Schule habe den jungen Leuten einen großen Rucksack gepackt. Deutsch, Mathematik, Englisch und viele weitere Fächer bildeten die Grundlagen für den weiteren Lebensweg. Er gratulierte den jungen Damen und Herren und wünschte ihnen viel Erfolg. "Ich denke, dass die Heiligkreuzschule für euch ein guter Bergführer war", meinte Großmann.

Schulamtsdirektor Uwe Dörfer gratulierte und ermutigte die jungen Leute, bei Misserfolgen nicht aufzugeben. Er bescheinigte den Absolventen die Fähigkeit, Dinge erfolgreich zu Ende zu bringen. Der stellvertretende Landrat Rainer Mattern beglückwünschte die jungen Leute, auch im Namen von Coburgs Drittem Bürgermeister Thomas Nowak. Er ermutigte die Absolventen, sich in Coburg Stadt und Land ausbilden zu lassen und ihrer Heimat die Treue zu halten.

Beide Seiten hätten voneinander profitiert

Lehrer Peter Motschmann wies in seiner Rede darauf hin, dass die jungen Leute nicht nur von der Schule und ihren Unterstützern profitiert hätten, sondern dass auch die Lehrer und Unterstützer von den Schülern gelernt hätten. Nicht nur die ehemaligen Schüler wurden mit Reden, Lob, Gesang und Tanz verabschiedet, sondern auch Rektor Jochen Großmann, der ein Jahr an der Heiligkreuzschule war. Er wird als Rektor an die Grund- und Mittelschule Eckersdorf bei Bayreuth wechseln. Bisher fuhr er täglich von Bayreuth nach Coburg. "Ich freue mich, dass ich ein Jahr hier sein konnte. Es ist eine tolle Schule!", betonte Großmann. Besonders hob er den guten Zusammenhalt zwischen allen Beteiligten hervor. Er wünschte der Stadt und der Schule weiterhin ein glückliches Händchen bei allen noch anstehenden Sanierungsmaßnahmen. Auch der Lehrer Harald Neudorfer wurde aus dem Schuldienst in die Pension verabschiedet. Großmann und die erkrankte stellvertretende Rektorin Martina Benzel-Weyh dankten Peter Motschmann für das hohe Engagement und die enorme Hilfsbereitschaft, die er in die Schule eingebracht habe.

Auch die Absolventen dankten ihren Klassenlehrern mit persönlichen Worten und einem kleinen Blumengruß. Denn Peter Motschmann (9V2) und Katrin Frühmorgen (10M) hatten die beiden Klassen erfolgreich zum Abschluss geführt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren