Coburg
Auftritt

Einschmeichelnd: Star-Trompeter in Coburg

Wie der Jazz-Trompeter Nils Wülker mit seiner Band das Coburger Publikum bei "Leise am Markt" unterhält.
Artikel drucken Artikel einbetten
Umjubeltes Gast-Spiel: Nils Wülker begeisterte mit seiner Band bei "Leise am Markt" in Coburg.Foto: Jochen Berger
Umjubeltes Gast-Spiel: Nils Wülker begeisterte mit seiner Band bei "Leise am Markt" in Coburg.Foto: Jochen Berger
+12 Bilder

Draußen vor dem Eingang prangt der Hinweis "Ausverkauft!", drinnen türmt sich die Technik auf der kleinen Bühne von "Leise am Markt": Kabel, Mikrofone, Loop-Maschinen. Technik, die hilft, einen Solisten samt vierköpfiger Band bei Bedarf wie eine Big-Band klingen zu lassen. Technik, an die freilich niemand mehr denkt, sobald Nils Wülker auf seiner Trompete den ersten Ton spielt.

Wandlungsfähiger Klang

Denn Wülkers Trompetenton zieht das Publikum in Coburg sofort magisch in Bann - dieser Ton, der faszinierend verwandlungsfähig ist. Schneidend scharf in einem Moment, sanft, weich und einschmeichelnd im nächsten Augenblick. Und genau so klingt auch die Musik seines aktuellen Albums "Decade", die Wülker bei seinem ersten Coburg-Gastspiel im Gepäck hat.

Weite melodische Bögen

Seine Musik kommt oft mit weit ausschwingenden Melodien daher - träumerisch, sanft, voller Erinnerungen, bevor sie sich aufschwingt zu strahlenden Höhenflügen, beinahe opernhaft. Doch bevor Wülker sich mit seiner vierköpfigen Band im allzu gefälligen Mainstream-Gestus verliert, streut er schnell ein paar scharfe Akzente dazwischen, manchmal nur ein, zwei durchdringende, schneidende Töne, die sich dann aber doch ganz selbstverständlich auflösen in wieder weit ausschwingende melodische Bögen.

Improvisierende Ausflüge

Immer wieder lässt Nils Wülker die vier Musiker seiner Band solistisch hervortreten, gibt ihnen Raum für improvisierende Ausflüge oder spielt sich mit ihnen Motive und Themen zu. Nie gerät Wülkers Musizieren dabei in Gefahr, sich allzu weit hinaus zu wagen in allzu freie, gar anarchisch anmutende Gefilde.

Vielerlei Anklänge

Nils Wülker ist ein Musiker, der keine Angst davor hat, vielerlei Anklänge in seine Musik einfließen zu lassen - von Pop bis Hiphop. Pausenlose zwei Stunden hält Wülker sein freigiebig applaudierendes Publikum bestens bei Laune und löst das Versprechen ein, das Antoinetta Bafas, die künstlerische Leiterin von "Leise am Markt" am Anfang abgegeben hatte: "Heute haben wir einen der besten Trompeter Europas zu Gast."

Zu Gast bei "Leise am Markt"

Nils Wülker wurde 1977 in Bonn geboren. Bereits mit sieben erhielt der 1977 in Bonn geborene Musiker Klavierunterricht, im zehnten Lebensjahr schwenkte er auf die Trompete um; klassisch, von Jazz noch keine Spur. Während eines Austauschjahres in den USA entdeckte er endlich im Alter von 16 Jahren den Jazz. Sein Jazz-Studium absolvierte an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin. Noch vor seinem Abschluss im Jahre 2002 veröffentlichte er sein von Kritik und Publikum hochgelobtes Debütalbum "High Spirits". Zwischen 2005 und 2012 veröffentlicht Nils Wülker auf seinem eigenen Label Ear Treat Music fünf eigene Alben. 2013 mit dem ECHO Jazz als "Instrumentalist des Jahres" in der Kategorie Blechblasinstrumente ausgezeichnet, erhielt Nils Wülker 2014 für sein Album "Safely Falling" den German Jazz Award in Gold. Mit seinem achten Album "Up" gewann Nils Wülker den Hamburger Musikpreis "Hans" als "Musiker des Jahres", wurde erneut mit dem German Jazz Award in Gold ausgezeichnet und für den Echo Jazz nominiert. Sein Live-Album "Decade" erschien 2018.

Ausblick 30. April, 20 Uhr: "Dein ist mein ganzes Herz" - Opern- und Operettenabend mit Nina Andreeva (Sopran), Milen Bozhkov (Tenor) und Antoinetta Bafas (Klavier) ) Reservierung: Telefon 09561/90856 red

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren