Rödental
Kunst

Ein Tag im Zeichen der Musik für Rödental

Die Orchesterschule Rödental beeindruckte mit einer umfassenden Schau ihrer Angebote in der musischen Erziehung und ihres Könnens..
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter Leitung von Michael Frey (links) setzte das Gitarrenensemble der Orchesterschule "Entree" und "Sarabande" des Kirchenmusikers Christian Friedrich Witt gekonnt um. Martin Rebhan
Unter Leitung von Michael Frey (links) setzte das Gitarrenensemble der Orchesterschule "Entree" und "Sarabande" des Kirchenmusikers Christian Friedrich Witt gekonnt um. Martin Rebhan
+1 Bild
Eine vorzügliche Visitenkarte gab die Orchesterschule Rödental mit ihrem "Tag der Musik ab". Hierbei stellte Verein sein gesamtes Spektrum der musikalischen Bildung in allen Facetten dar.
Am frühen Nachmittag wurde eindrucksvoll Zeugnis darüber abgelegt, mit welcher Akribie die musikalische Früherziehung und musikalische Bildung umgesetzt wird. So konnten die Kinder aus dem Kinderhaus Tigerente, Oberwohlsbach, dem evangelische Kindergarten St. Johannis, dem Rut-Stocke-Kindergarten und dem AWO-Kindergarten einem begeisterten Publikum im voll besetzten Rathaussaal zeigen, welche Früchte
die Arbeit der Orchesterschule bereits getragen hat.
Das Bestreben der Orchesterschule, Kinder an die Musik heranzuführen, findet in den Grundschulen seine Fortsetzung. An Stücke von Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi und Ludwig van Beethoven wagten sich dann die jungen Musiker der Erich-Luther-Grundschule Mönchröden, der Grundschule Rödental-Mitte, sowie der Emil-Fischer-Grundschule, Dörfles-Esbach heran.


Mehr als Klassik

Aber nicht nur klassische Klänge waren zu hören. Nach Brasilien entführte die Kinder der Grundschule Mönchröden die Gäste des Nachmittags mit "Samba lélé, kleiner Chico und dem brasilianischen Klatschspiel "Soco Bate Vira".
Welche Instrumente an der Orchesterschule erlernt werden können, zeigten Schüler und Lehrer auf einer Klangstraße, bei der die Instrumente im Einzelnen vorgestellt wurden.
Abschluss des "Tages der Musik" bildete ein bemerkenswertes Konzert, bei dem die Schüler der Orchesterschule ihr Können eindrucksvoll unter Beweis stellten. Wie von der Schulleiterin Melanie Schauer, die mit viel Charme durch den Nachmittag und Abend führte, zu erfahren war, zeichnet die Orchesterschule vor allem aus, dass auch Erwachsene ausgebildet werden. Was die Akteure auf die Bühne zauberten, war aller Ehren wert. Der musikalische Bogen spannte sich von Ludwig van Beethoven über Chopin und Gershwin bis hin zu Sting und Pink Floyd.


Kein Lampenfieber

Den Rathaussaal durchströmten fast zwei Stunden lang Klänge von Blockflöte, Querflöte, Klarinette, Geige, Saxophon, Trompete, Tenorhorn, Gitarre, Klavier und Schlagzeug. Für manche der Akteure, die im Ensemble oder als Solist musizierten, war es der erste Auftritt vor einem größeren Publikum. Allesamt meisterten das Lampenfieber und zeigte sich ihrer Sache überaus sicher. Großer Applaus dokumentierte, dass man in der Orchesterschule auf dem richtigen Weg ist. Der Vorsitzende der Orchesterschule, Gerhard Eller, versäumte es nicht, sich bei der Stadt Rödental für deren Unterstützung zu bedanken. "Diese Unterstützung durch die Stadt ist nicht selbstverständlich und nicht in jeder Kommune zu finden", betonte Eller abschließend.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren