Coburg
Jubiläum

Ein Klassiker auch in Coburg: Das Spaghettieis feiert 50. Geburtstag

Vanilleeis, Erdbeersoße und Kokosflocken: Das Spaghettieis wird 50 Jahre alt. Wie beliebt ist der deutsche Klassiker heute?
Artikel drucken Artikel einbetten
...und mit Kokosflocken bestreut.
...und mit Kokosflocken bestreut.
+3 Bilder

Seit einem halben Jahrhundert ist das Spaghettieis nicht mehr aus Eisdielen wegzudenken. "Nach 50 Jahren ist es der große deutsche Klassiker nach wie vor", weiß Bianca Da Col-Rathai, Chefin der Coburger Eisdiele Cortina. Sie führt die Eisdiele in Familientradition und erinnert sich noch genau, als die leckeren Eis-Nudeln 1969 erfunden wurden. "Ich war ein kleines Mädchen. Mein Vater hat mir damals begeistert erzählt, dass es eine schöne, neue Eisspezialität gibt", erzählt sie. Der Italiener Dario Fontanella kreierte die Süßspeise in Mannheim mithilfe einer Presse - und weil er kein Patent anmeldete, fand das schnell Nachahmer.

Herstellung vor 50 Jahren

So hat ihr Vater das Vanilleeis auch durch die Kartoffelpresse gedrückt. Die Kunden waren begeistert. "Das ist damals sofort eingeschlagen", sagt Bianca Da Col-Rathi. Als Tomatensoße gab es pürierte Erdbeeren mit Zucker, als Parmesan Kokosflocken. "Wir machen heute noch das Spaghettieis so", erklärt die Eisdielenbesitzerin.

Spaghettieis im Handumdrehen

Statt der Kartoffelpresse formt mittlerweile aber eine Maschine das Eis zu Schnüren. "Das ist für uns deutlich einfacher und es geht schneller", erklärt die Chefin. In gerade einmal einer Minute ist das Eis fertig zubereitet. Die Handgriffe sitzen. "Bevor wir anfangen ist es wichtig, dass die Teller gekühlt sind", erzählt sie. Danach landet ein Klecks Schlagsahne auf das kalte Porzellan, der von den Vanille-Nudeln umhüllt wird.

Dazu wird das Eis mit der Spachtel geschöpft und in einen Behälter für die elektronische Maschine gegeben. Die presst das Eis in feine Schnüre. Fehlt nur noch die selbst gemachte Erdbeersoße. "Im Endeffekt besteht die ganz einfach aus pürierte Erdbeeren und Zucker", sagt sie. Zuletzt werden noch die Kokosflocken auf das kalte Gericht gestreut, die Waffel hinein gesteckt und fertig ist der süße Klassiker.

Wie beliebt ist das Eis heute?

"Manchmal benutzen wir statt Kokosflocken auch Raspeln aus weißer Schokolade", sagt die Chefin. Aber natürlich gibt es das Spaghettieis auch in ganz anderen Variationen. Zum Beispiel mit Eierlikör und Krokant oder Bananeneis mit Schokosoße. "Wir stellen das Eis aber auch nach Fantasie zusammen. Zum Beispiel letztens mit dunkler Schokolade und Ingwer", erzählt Bianca Da Col-Rathai. Die Kunden können ihre Wünsche frei äußern und das Angebot nehmen sie gerne an: "Es gibt viele, die das klassische Spaghettieis essen, aber es gibt auch viele, die einfach mal etwas Neues probieren wollen. Danach bestellen sie aber häufig den Klassiker wieder." Wirklich ersetzen kann die Süßspeise also so schnell nichts.

Aber ist das Spaghettieis auch beliebter als normale Eiskugeln in der Waffel? "Das kann man nicht vergleichen", sagt die Chefin: "Wenn man eine lange Mittagspause hat, dann kann man auch in Ruhe ein Spaghettieis essen. Aber das ist eben eine Frage der Zeit, was man bestellt."

Bianca Da Col-Rathai liebt jedes Eis und das obwohl, oder gerade weil sie von klein auf beinahe täglich in der Eisdiele steht. Und auch nach 50 Jahren hat sie sich am Spaghettieis noch nicht satt gegessen: "Das ist kein Geheimnis", sagt sie und lacht: "Im Sommer, wenn es abends noch so warm ist, dann esse ich statt dem Abendbrot oft lieber ein Spaghettieis."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren