Coburg
Tennis

DTB kann sich auf "KraMies" verlassen

Kevin Krawietz und Andreas Mies gewinnen auch ihr zweites Davis-Cup-Spiel für Deutschland.
Artikel drucken Artikel einbetten
Andreas Mies (links) und Kevin Krawietz (rechts) feierten den zweiten Davis-Cup-Sieg und spielen am Freitag im Viertelfinale gegen Großbritiannen.Archiv
Andreas Mies (links) und Kevin Krawietz (rechts) feierten den zweiten Davis-Cup-Sieg und spielen am Freitag im Viertelfinale gegen Großbritiannen.Archiv

Die spanische Hauptstadt scheint ein gutes Pflaster für Kevin Krawietz zu sein. Auch sein zweites Davis-Cup-Spiel an der Seite von Andreas Mies gewann der 27-jährige Witzmannsberger. Gegen das chilenische Doppel Alejandro Tabilo/Marcelo Tomás Barrios Vera siegten sie glatt in zwei Sätzen mit 7:6 (7:3) und 6:3.

Der Sieg war am Donnerstagnachmittag nur noch Formsache, denn bereits im ersten Einzel machte Philipp Kohlschreiber das vorzeitige Weiterkommen perfekt, als er den noch nötigen Punkt souverän einfuhr. Er besiegte Nicolas Jarry mit 6:4 und 6:3. Die anschließende 7:6 (7:3), 6:7 (7:9), 6:7 (8:10)-Niederlage von Jan-Lennard Struff, der zwei Matchbälle vergab, gegen Cristian Garin hatte keinen Einfluss mehr. Damit steht das deutsche Davis-Cup-Team beim erstmals ausgetragenen Finalturnier in Madrid im Viertelfinale. Bereits heute Nachmittag treffen die Schützlinge von DTB-Teamchef Michael Kohlmann auf Großbritannien.

Der 1. Satz

Ein zu diesem Zeitpunkt mutiger und überraschender Vorhand-Lob von KK direkt als Return geschlagen brachte im Tie Break die vorentscheidende 5:3-Führung. Anschließend machte Kevin Krawietz mit zwei gut platzierten Aufschlägen und sicheren Volleys den Deckel drauf. 7:6 (7:3) nach 48 Minuten. Vorausgegangen waren wie so oft bei diesem Turnier in Madrid zwölf gewonnene Aufschlagspiele.

Der 2. Satz

Die Vorentscheidung fiel nach exakt 1:11 Stunde. Bei Aufschlag Barrios Vera schwächelten die jungen Chilenen das erste Mal. Ein leicht verschlagenen Volley bescherte KraMies das einzige, aber entscheidende Break zur 5:3-Führung. Danach ging es blitzschnell, denn der Kölner hatte bei seinem letzten Aufschlagspiel kein Erbarmen und beendete es mit einem Ass. Nach nur 25 Minuten war der Satz zu. Deutschland besiegte Chile mit 2:1.

Heute gegen Großbritiannien

Und auch in diesem Vergleich sollten die Deutschen alles andere als chancenlos sein. Gerda das Doppel - die neue Geheimwaffe des DTB - könnte zum "Zünglein an der Waage" werden. Und sollten Kevin Krawietz und Andreas Mies ihr bisher gezeigtes Niveau halten, wir es für jeden Gegner schwer.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren