Neustadt bei Coburg
Motorsport

Die Neustadter MC-Mitglieder drehen kräftig am Gashahn

Der Motorclub Neustadt im ADAC gibt weiter Vollgas. Die Mitglieder treten als sportliche Botschafter Neustadts in ganz Europa auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Max Langbein, hoffnungsvoller Stern im Endurolager des MCN  Foto: privat
Max Langbein, hoffnungsvoller Stern im Endurolager des MCN Foto: privat
+2 Bilder
Während viele andere Vereine mit Mitgliederschwund oder gar Auflösungserscheinungen zu kämpfen haben, befindet sich der Motorclub Neustadt im ADAC (MCN) weiter in voller Blüte. "Die Clubmitglieder um Vereinspräsident Thomas Möhwald zeigen aber nicht nur volle Leistung im Vereinsleben, sondern geben als aktive Motorrad-Gelände-Sportler in vielen verschiedenen nationalen und sogar internationalen Meisterschaften ordentlich Gas", erzählt Christian Skock vom MCN, der seit 1987 selbst fährt und als Pressewart für den Verein tätig ist. "Der 1925 gegründete Verein mit fast 200 Mitgliedern ist schon immer eine feste Größe in der Neustadter Vereinswelt und auch deutschlandweit bekannt", blickt Skock kurz zurück. Auch wenn die Fahrer früher teilweise schon ein "wilder Haufen" waren, was den Aktiven mit ihren Betreuern in den 80er Jahren den Spitznamen "Geländemafia" einbrachte, so überzeugten sie oft mit starken Leistungen abseits der Straßen.


Für jeden etwas dabei

Ein neuer Anschub für den Verein kam durch einen Teil der aktiven Mitglieder aus den 80er und 90er Jahren. Sie erinnerten sich, nachdem die Kinder groß und teilweise aus dem Haus waren, ihrer alten Hobbys und "Laster". Plötzlich wurden wieder alte Motorräder reaktiviert oder in ganz Europa Ersatzteile gekauft. "Zu den ,alten Fahrern‘ gesellten sich noch ein paar junge Nachwuchsfahrer dazu", erläutert Skock. Positiv für die neuen und alten Motorsportler komme hinzu, dass seit den letzten zehn Jahren die Anzahl der Veranstaltungen und verschiedenen Meisterschaften recht akzeptabel und für jeden Geschmack etwas dabei sei. "Von den Veranstaltungen für Klassik Gelände Motorräder über Motocross beziehungsweise Enduro-Rennen bis hin zum Extrem-Geländesport ist für jede Geschmacksrichtung und jeden Leistungsstand etwas dabei", zeigt Skock auf.
Nicht zu vergessen sind beim MCN natürlich die Mitglieder, die sich den richtig alten Motorrädern verschrieben haben, europaweit ihre wunderschönen und liebevoll hergerichteten Schätze präsentieren und bei Zuverlässigkeitsfahrten Preise für sich und den MCN erringen. "Erich Ehrlicher ist nur stellvertretend genannt, der oft mit seiner Triumph Baujahr 1911 in ganz Europa erfolgreich unterwegs gewesen ist."

Dass der Verein auch noch über den ADAC verschiedene Prüfdienste nach Neustadt holt, wissen die wenigsten. Neben den Aktiven, die mit ihren Maschinen an den Start gehen, sind das Rückgrat des Vereins die vielen Mitglieder, die Piloten unterstützen und ihnen den Rücken frei halten, so dass sich diese auf das Fahren konzentrieren können. Auch im Vereinsleben sind sie nicht wegzudenken und werden dringend benötigt. "Von passiven Mitgliedern kann da wohl keine Rede sein", sagt Skock schmunzelnd. "Die leistungsstärksten Fahrer der Klassik-Gelände-Sportler sind schon seit einigen Jahren Konrad Schneider und Swen Schiller", weiß Skock um die Aushängeschilder. Schiller bereite sich zurzeit auf seinen Einsatz bei den Sixdays in Chile vor. "Nicht zu vergessen sind aber die Altstars des MCN, Frank Martin, Manfred Sorge, Stefan Leipold, Thomas Möhwald, sowie die Neuen auf den alten Kisten, Jochen Hartan, Markus Fleischmann und Jürgen Stahl, die kräftig Preise für den MCN ergattern", lobt Skock.
Das größte Nachwuchstalent im Verein ist zurzeit Max Langbein, der eigentlich, wenn kein technischer Defekt dazwischen kommt, von jeder Veranstaltung einen Pokal mit nach Hause bringt. "Kein Wunder, so ist doch sein Vater Marco Langbein ein erfahrener Enduro-Pilot, der schon mehrmals für die Nationalmannschaft bei der Enduro-Weltmeisterschaft erfolgreich gestartet ist und immer noch kräftig am Gashahn dreht", sagt Skock. Diese Familie habe wohl Benzin im Blut. "In Max Langbein steckt ein riesiges Potenzial und von ihm wird man noch häufiger hören oder lesen", blickt Skock nach vorne. Auch bei Nico Adelberg und Kenny Sorge könne man sehen, dass durch die richtige Förderung von Familie und Club sowie das unverkennbare Talent gute Platzierungen in der Cross-Country-Meisterschaft zu machen seien.
Bei den Fahrern, die als "Seiteneinsteiger" zum Geländesport gekommen sind, wie Jens Langbein und Marcel Schramm, "dauert es zwar etwas länger, aber auch hier gilt die Formel Talent plus Schweiß und Ausdauer ergibt Erfolg, und dieser hat sich auch hier eingestellt", freut sich Skock.
Ein Trainingsgelände besitzt der MCN leider nicht mehr, aber durch Kooperation mit dem MC Isolator aus Sonneberg besteht die Möglichkeit, dass die Clubmitglieder dessen Trainingsgelände mit nutzen können. Die Veranstaltung von großen Geländefahrten in Neustadt ist leider nicht mehr möglich, aber zum Beispiel die 2019 wieder stattfindende Klassikgeländefahrt und das bekannte Silvester-Motocross sowie Oldtimerfahrten bringen immer wieder Motorsportfreunde durch den MCN nach Neustadt.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren