Ebersdorf bei Coburg
Verkauf

Der "Stern" in Ebersdorf soll wieder strahlen

Das Traditionsgasthaus "Goldener Stern" hat mit Michael Pazdera einen neuen Eigentümer gefunden. Der hat vor, sowohl den Gaststätten-Betrieb als auch den Hotel-Bereich wieder zu beleben - aber nicht mehr in diesem Jahr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein dicker Brocken: Der "Goldene Stern" in Ebersdorf war zuletzt für Pächter und Interessenten eine Nummer zu groß. Jetzt hat der im Ebersdorfer Gemeindegebiet lebende Michael Pazdera das Gebäude gekauft und will dort sowohl die Gastronomie als auch den Hotel-Betrieb wieder beleben. Foto: Michael Stelzner
Ein dicker Brocken: Der "Goldene Stern" in Ebersdorf war zuletzt für Pächter und Interessenten eine Nummer zu groß. Jetzt hat der im Ebersdorfer Gemeindegebiet lebende Michael Pazdera das Gebäude gekauft und will dort sowohl die Gastronomie als auch den Hotel-Betrieb wieder beleben. Foto: Michael Stelzner
Der "Stern" ist gerettet. Ebersdorfs Traditions-Gasthof hat einen neuen Eigentümer. Wie Michael Pazdera, Vorstandsvorsitzender der Pazdera AG, auf Anfrage bestätigte, hat er den "Goldenen Stern" erworben und will ihn wieder "erstrahlen" lassen.

"Es ist einiges zu machen", sagt Pazdera über den derzeitigen Zustand der Gebäude in der Canterstraße. Daher werde es wohl in diesem Jahr nicht mehr klappen mit einer Neueröffnung des einst weithin bekannten Lokals. Sobald der "Goldene Stern" gründlich renoviert ist, will Pazdera einen geeigneten Pächter für den Gasthof suchen.

Als Motivation sagte Michael Pazdera, der selbst Bürger der Gemeinde Ebersdorf ist, es fehle einfach ein geeigneter Saal für Veranstaltungen in Ebersdorf und Umgebung, seit der "Stern" geschlossen hat. Neben dem Gasthof mit Saalbau soll nach Pazderas Plänen auch der Übernachtungsbetrieb im "Stern" wieder aufgenommen werden.
Doch auch dafür sind gründliche Renovierungsarbeiten erforderlich, um künftigen Gästen Zimmer anbieten zu können, die modernen Standards entsprechen.

Der letzte Pächter hatte den Betrieb im Sommer 2012 mangels Rentabilität aufgegeben. Der "Goldene Stern" mit Übernachtungsgastronomie, einem Saalbau, der bis zu 800 Personen fassen kann, Weinstube, Restaurant und Biergarten war in seiner Gesamtheit zu groß für einen Pächter hieß es als Begründung. Darin wurde auch stets ein Problem für eine Neuverpachtung gesehen. Denn Teilbetriebe allein zu betreiben, erschien wohl vielen Interessenten auch nicht attraktiv.

Reisenweber ist froh

Bürgermeister Bernd Reisenweber (Bürgergemeinschaft) freut sich natürlich, dass der "Goldene Stern" nun wieder eine Zukunft hat: "Der Verkauf des Gebäudes wird von der Gemeinde mit großer Freude registriert." Diese Aussage kommt nicht überraschend, schließlich war die Ebersdorfer "Kern-Gemeinde" zuletzt, was klassisch-fränkische Gastronomie betrifft, nahezu ein Brachland. Deshalb freue er sich, dass nun bald wieder ein weiterer gastronomischer Betrieb in Sicht ist.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren