Coburg
Frankenmasters

Der "Mohr" zeigt Tanz und Klasse

Seit über 20 Jahren präsentieren die Aktiven "Coburger Mohren" zum Auftakt der Faschingssession, was sie können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Jugendgarde. Foto: Michael Stelzner
Die Jugendgarde. Foto: Michael Stelzner
+11 Bilder

Das 24. Frankemasters im Kongresshaus - für viele Fans ein Muss. Dass es beim Verein für karnevalistischen Tanzsport Coburger Mohr einige Umbrüche gegeben hat, war nicht nur sichtbar. Präsident Matthias Schikora sprach es an: Der Neustart sei sehr gut gelungen, es seien 25 neue aktive Mitglieder hinzugekommen.

110 Aktive zogen auf die Bühne ein. "Tanzen macht einfach Spaß"stand über dem Programm, das über 250 Minuten dauerte; das 20-köpfige Organisationsteam hatte ganze Arbeit geleistet. Rund 40 Helfer sorgten hinter den Kulissen dafür, dass alles glatt lief. Begrüßt wurden die Gäste von Gardekönigin Selina I. und der Kinderprinzessin Antonia I., mit fünf Jahren die jüngste Prinzessin, die der "Mohr" jemals hatte.

Jugendtanzmariechen, Purzelgarde, Nachwuchsgarde und Jugendgarde starteten das Programm. Das Seßlacher Männerballett, Doris Paul, bekannt aus der "Närrischen Weinprobe" und Wolfgang Hukitsch aus Dorfprozelten brachten Abwechslung ins Programm.

Tänzerisch war noch viel geboten: Auftritt der Jugendmariechen Nia Linn Birk, und Luis Schreiner, des Ü15- Mariechens Angelika Tschetwiorkin.

Übrigens: Gardetanz ist nicht nur Mädchensache. Sowohl in der Nachwuchsgarde als auch in der Juniorengarde ist ein Junge mit am Start. Erstmals seit langem hat der Mohr auch wieder ein Tanzpaar. Aenne Rebhan und Torben Häfner können schon die ersten Turniererfolge vorweisen. Die elfjährige Aenne Rebhan ist außerdem amtierende Deutsche Meisterin der Jugendtanzmariechen - zu Recht, wie ihr Soloauftritt zeigte.

Der Schautanz der Ü15 wurde bei diesen Frankenmasters letztmals aufgeführt: Die Gruppe wurde kürzlich beim Qualifikationsturnier qualifiziert, da der Tanz das Thema Genmanipulation thematisiert und das vom Bund Deutscher Karneval als ethisch bedenklich eingestuft wurde. Nun ist ein neuer Tanz iin Vorbereitung.

Den Schluss- und Höhepunkt setzte die "Königsgarde" (Ü15), die sich bereits für die Süddeutsche Meisterschaft qualifiziert hat. Von da aus soll es wieder zur "Deutschen" weitergehen. mist

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren