Lahm im Itzgrund
Dorferneuerung

Der Lahmer Biberstammtisch wird bald Wasser erleben

Mit der Renaturierung des Eggenbachs geht ein Langzeitprojekt zu Ende. Zwei Baufirmen werden in der kommenden Woche mit den Arbeiten beginnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das wird  bald alles  schöner: Bürgermeister Werner Thomas hofft, dass der Lahmer  Feuerlöschteich  nach der Neugestaltung ein bisschen einladender  als im  Moment daher kommt. Aber nicht unbedingt nur für den Biber, der  zuletzt sogar an den Balken des  Wehres unterhalb der Brücke herumgenagt hat. - Foto: Berthold Köhler
Das wird bald alles schöner: Bürgermeister Werner Thomas hofft, dass der Lahmer Feuerlöschteich nach der Neugestaltung ein bisschen einladender als im Moment daher kommt. Aber nicht unbedingt nur für den Biber, der zuletzt sogar an den Balken des Wehres unterhalb der Brücke herumgenagt hat. - Foto: Berthold Köhler
+4 Bilder

Mit der Renaturierung des Eggenbachs und drei damit verbundenen zentralen Projekten wird die Dorferneuerung Lahm/Pülsdorf/Herreth in diesem Jahr zu Ende gehen. Der Beginn der Bauarbeiten steht unmittelbar bevor. "Wir haben die Zusage unserer beiden Baufirmen, dass es kommende Woche hier losgeht", sagt Bürgermeister Werner Thomas (SPD), während er gemütlich am Lahmer Feuerlöschteich entlang schlendert. Auch dort wird sich im Laufe der kommenden Monate einiges verändern.

Keine Bange: Die Freunde des "Biberstammtischs", der sich regelmäßig an/auf der Sitzgruppe neben der Hauptstraße trifft, werden sich keine neue Heimat suchen müssen. Das namensgebende Tier, das sich inzwischen von der Itz heraus den kompletten Eggenbach zum Revier gemacht hat, vielleicht schon eher. Auch wenn mit großer Rücksicht auf den unter Schutz stehenden Nager gearbeitet wird, erfährt der Löschteich eine grundlegende Neugestaltung. Das fängt bei einem direkten Zugang zum Teich an der Vorderseite an und endet dabei, dass das Wasser nach Abschluss der Bauarbeiten ein bisschen schneller als bisher durch den Teich fließt. So soll verhindert werden, dass das Gewässer binnen kurzer Zeit wieder verlandet. "Alle fünf, sechs Jahre", schätzt Werner Thomas, habe man beim Feuerlöschteich bislang die Sedimente ausbaggern müssen. Ähnlich wie die "Biberstammtischler" müssen sich auch die Veranstalter des sommerlichen Sautrogrennens auf dem Löschteich keine Gedanken über ihre Zukunft machen. Denn auch nach der Neugestaltung wird dort der Gaudiwettbewerb möglich sein. Ach was, mehr noch, verspricht der Bürgermeister: "Dann wird das alles hier erst recht attraktiv." Lesen Sie hier, wie schon einmal über den Wasserspielplatz diskutiert wurde

Ein "ausdrücklicher Wunsch der Bevölkerung", sagt Werner Thomas, geht mit dem Bau des neuen Wasserspielplatzes unweit der Wanderhütte in Erfüllung. Einen Spielplatz gibt es zwar am Lahm Kindergarten, doch der ist - abhängig vom Betrieb der Kindertagesstätte - halt auch nicht immer nutzbar. Gemeinsam mit den Wanderfreunden entwickelten die Akteure bei der Dorferneuerung die Idee, am Eggenbach einen Wasserspielplatz zu bauen. Bei Veranstaltungen in der Wanderhalle habe sich schließlich immer wieder gezeigt, dass der nahe gelegene Bachlauf eine besondere Anziehungskraft auf (kleine) Besucher ausübt. Da lag es nahe, dass die Gemeinde ein perfekt zwischen Lahm und Pülsdorf gelegenes Eckgrundstück an der Hans-Jahn-Straße von den Wanderfreunden zurückkauft und dort den Wasserspielplatz baut. Die Kosten dafür, das betont Werner Thomas, seien überschaubar: knapp über 50000 Euro.

Fast zwei Drittel Zuschuss

Insgesamt stehen für das Abschlussprojekt der Dorferneuerung 680000 Euro im Haushaltsplan der Gemeinde Itzgrund - wobei sich das Amt für ländliche Entwicklung mit 65 Prozent Zuschuss beteiligt. Knapp über einen Kilometer lang ist die Baustrecke, auf der der Eggenbach - soweit mit den Grundstückseigentümern Einigkeit erzielt wurde - renaturiert wird. Dazu gehört auch, dass der Pülsdorfer Dorfteich, sehr zu Freude aller Beteiligten, ausgebaggert und die an mehreren Stellen recht provisorische Uferbefestigung des Baches erneuert wird. Eine Aufstiegshilfe für Fische den Eggenbach hoch Richtung Landkreis Lichtenfels wird es auch geben.

Einschränkungen für die Bevölkerung in den zwei südlichen Gemeindeteilen des Itzgrunds sind während der Bauarbeiten kaum zu erwarten. Ausnahme: In Pülsdorf wird die Brücke des Verbindungsweges von Dorfplatz über den Eggenbach hinweg neu gebaut. "Wir gehen davon aus, dass die Sache zügig über die Bühne gehen wird", versichert der Bürgermeister, dass "wenige Wochen" für den Neubau der Brücke ausreichen werden. Tiefer in den Zeitplan für die Eggenbach-Renaturierung gehen will Werner Thomas aber nicht, denn es gibt noch ein paar Unsicherheitsfaktoren. So ist die Gemeinde derzeit in Gesprächen mit der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt, weil im Eggenbach Muschel-Arten gefunden wurden. Inwiefern diese bei den Bauarbeiten berücksichtigt und geschützt werden, muss sich erst noch herausstellen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren