Coburg
Ausstellung

Der Coburger Grafik-Designer Oliver Heß und das Spiel mit den Buchstaben

Der Coburger Grafik-Designer Oliver Heß präsentiert eine hintergründige Ausstellung in der Stadtbücherei. Alles dreht sich bei ihm um Buchstaben, die freilich ein unvermutetes Eigenleben entwickeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oliver Heß stellt "Buchstaben - Fundstaben - Fehlstaben" in der Stadtbücherei vor. Foto: Jochen Berger
Oliver Heß stellt "Buchstaben - Fundstaben - Fehlstaben" in der Stadtbücherei vor. Foto: Jochen Berger
+6 Bilder
Kann der vorurteilsfrei neugierige Blick auf die Dinge dieser Welt diese Dinge und damit am Ende gar die Welt verändern? Bei Oliver Heß verleiht dieser Blick den Dingen zumindest eine neue Bedeutung.

Der Coburger Grafik-Designer entdeckt eine neue Wirklichkeit dort, wo andere Betrachter vielleicht nur die Banalität des Alltags sehen. Kann man beispielsweise mit Fischstäbchen Kunst herstellen? Oliver Heß verwandelt gebratene Fischstäbchen ganz einfach in Material, aus dem sich Buchstaben bilden lassen - "Buchstäbchen". Oder er entdeckt in vermeintlich simplen Versprechern die Kraft der Verwandlung.

"Buchstaben - Fundstaben - Fehlstaben" hat Heß eine kleine Ausstellung genannt, die im Foyer und im Treppenhaus der Stadtbücherei zu sehen sind.

Oliver Heß verzichtet bei seinen Projekten ganz bewusst auf verbale Nebelkerzen und effektvolle Selbstinszenierung.
Dabei sind seine Arbeiten alles andere als harmlose Fingerübungen. Ganz beiläufig setzen sie ebenso witzige wie irritierende Akzente, die die vermeintlich unbeirrbare Kraft des Faktischen ironisch in Frage stellen. Manchmal reicht schon ein vertauschter, verlorener oder bewusst entfernter Buchstabe, um den Dingen und Worten eine ganz neue Bedeutung zu verleihen.

"Typographisches Fundbüro"

Seiner Leidenschaft, Dinge oder Worte zu verwandeln, frönt Oliver Heß in mancherlei unterschiedlichen Formaten. Bereits seit 1998 betreibt er sein "Typographisches Fundbüro". In antiquiert anmutenden großen Karteikästen archiviert Heß diese Fundsachen. Für arglose Betrachter können das ganz banale Metallklammern, verknotete Schnüre oder Plastikröhren sein. Der spielerische Blick von Oliver Heß aber macht aus ihnen Buchstaben, die er mit viel Geduld zum Alphabet gruppiert und anschließend fotografiert.
Neu im Verwandlungs-Kosmos des Kunst-Entdeckers Heß sind Bilderrätsel mit der Aufschrift "Das typographische Fundbüro warnt: Fehlende Buchstaben können die Bedeutung eines Wortes verändern."
Offiziell eröffnet wird die Ausstellung erst am 24. Oktober, dem Tag der Bibliotheken. Passend zum Anlass wird die Coburger Autorengruppe Schreibsand eine Lesung gestalten, deren Texte auch um das Thema Buchstaben kreisen. Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei. Zu sehen ist diese Schau bis zum 28. November. J.B.


Grafik-Designer und Konzeptkünstler


Oliver Heß, 1972 in Coburg geboren, studierte Komunikationsdesign an der FH Nürnberg und arbeitet seit 1998 als Grafik-Designer in seiner Heimatstadt. Im Jahr 2005 erhielt er den Förderpreis Bildende Kunst der Stadt Coburg. Seine meist typographischen Arbeiten waren schon in vielen regionalen und überregionalen Ausstellungen zu sehen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren