Laden...
Coburg
Fasching

Der 40. Geburtstag des Lieblings der Frauen in Coburg

Es geht auf den Höhepunkt zu, das merkte man(n) in Coburg beim Weiberfasching.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weiberfasching des TV 48 Coburg Foto: Michael Stelzner
Weiberfasching des TV 48 Coburg Foto: Michael Stelzner
+12 Bilder

Frauen brauchen keine Männer, um fröhlich und ausgelassen zu feiern, zumindest nicht beim Weiberfasching, den der TV 48 Coburg in diesem Jahr schon zum 40. Mal ausgerichtet hat. Heuer hat wieder einmal Marita Brückner die Organisation dafür übernommen.

Mehr als 200 Frauen aus der Stadt, dem Landkreis und weit darüber hinaus folgten ihrem Ruf und kamen in den Saal des "Simpl" im Schützenhaus Creidlitz, um ausgelassen den 40. Geburtstags der Weiberfastnacht des TV 48 Coburg zu feiern.

Mit 40 Jahren zeigte sich der Fasching in Creidlitz richtig knackig. Überall war die "40" im Saal präsent. Die Frauen hatten sich wieder einiges einfallen lassen, denn ganze Gruppen kamen im Faschingskostüm. Neben den flotten Bienen waren da auch die "Schoko-Bons" und ein lebender Blumenstrauß, extra zum 40. Jubiläum. Einige hatten auch ein Transparent mit Glückwünschen dabei.

Männer hatten allerdings keine Chance, in den Saal zu kommen, denn sie wurden vehement abgewiesen, bis auf einen, nämlich Ronny Söllner, der bis zum frühen Morgen für die musikalische Stimmung sorgte, denn die Tanzfläche war den ganzen Abend lang gut gefüllt und manche Polonaise schlängelte sich durch den geschmückten Saal.

Akrobatische Einlagen

Der TV 48 Coburg hatte sich zum Jubiläum wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Denn die Stimmung wurde durch einen "Rollatortanz" der etwas reiferen Damen des TV 48 Coburg angeheizt. "Früher waren sie noch jung und knackig, jetzt sind sie nur noch und" , wie sich die Organisatorin Marita Brückner ausdrückte. Etwas später legten die jüngeren Damen des Vereins weitere "Kohlen auf das Feuer" und brachten die Stimmung schließlich zum Brodeln. Denn es wurden Tänze zu Michael Jacksons Melodien und andere fetzige Songs zum Besten gegeben. Da waren einige akrobatische Einlagen zu bestaunen.

Aber schon zu Beginn des Weiberfaschings gab es einige Highlights. Mit dem Coburger Marsch zogen die Närrinnen des TV 48 Coburg in den Saal ein und das Urgestein Hannelore Frank blickte in närrischer Weise auf die vergangenen 40 Jahre zurück.

Verwandte Artikel