Coburg
Musik

Das Tageblatt verlost ein Treffen mit Michael Patrick Kelly in Coburg

Am Sonntag, 18. August, tritt der Sänger beim HUK-Coburg-Open-Air-Sommer auf. Im Interview mit dem Tageblatt spricht er aber nicht nur über die Musik, sondern auch über die Suche nach dem Sinn des Lebens, die ihn lange Zeit beschäftigt hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Michael Patrick Kelly wird bei seinem Konzert in Coburg auch eine Friedensglocke dabei haben.Foto: Andreas Nowak
Michael Patrick Kelly wird bei seinem Konzert in Coburg auch eine Friedensglocke dabei haben.Foto: Andreas Nowak

Michael Patrick "Paddy" Kelly hat eine kräftige Stimme - doch er versteht sich auch auf die eher leisen Töne. Und das ist jetzt nicht nur musikalisch gemeint, sondern grundsätzlich auf sein Leben. Nach den Anfänge mit der "Kelly Family" und anschließend ersten Solo-Schritten nahm er sich eine längere Auszeit im Kloster. Seit Ende 2010 ist er wieder zurück im Musikgeschäft - und wie! Er produziert nicht nur ständig Hits (ganz aktuell: "iD" und "Et Voilà"), sondern macht auch bei vielen erfolgreichen Musikshows mit: Bei "Sing my Song - das Tauschkonzert" war er zuletzt Moderator, bei "The Voice of Germany" saß er in der Jury. Dem Coburger Tageblatt erzählte der 42-Jährige, auf was sich die Zuschauer bei seinem Konzert am Sonntag, 18. August, beim HUK-Coburg-Open-Air-Sommer freuen können. (Das Gewinnspiel finden Sie am Endes des Textes!) Tageblatt:

Wir freuen uns, dass Sie bereits zum dritten Mal bei uns im Coburger Land auftreten! 2016 und 2017 haben Sie im Schlosshof von Tambach gespielt, vor jeweils rund 1500 Zuschauern - dieses Jahr dürfen Sie erstmals auf dem großen Schlossplatz in Coburg ran, und es werden mindestens ungefähr fünf Mal so viele Fans erwartet. Daran lässt sich doch sehr gut ablesen, welch tolle Entwicklung Ihre Karriere in den letzten Jahren genommen hat, oder?!

Michael Patrick Kelly: Ich kann mich noch gut an die beiden Shows im Tambacher Schlosshof erinnern, beim ersten Mal haben wir sogar eine tolle Führung durch den Wildpark nebenan bekommen. Die Zahlen sind aber nicht ganz korrekt - wir konnten die Zuschauerzahl 2017 schon einmal verdoppeln und diesmal auch quasi noch ein zweites Mal. Es ist für mich als Musiker wirklich toll zu sehen, dass viele aus meinem Publikum wiederkehren und auch neue Leute dazu kommen.

Was erwartet die Fans bei Ihrem Konzert in Coburg?

Ich werde viele Songs aus meinem Album "iD" singen sowie auch ältere, und ich habe noch ein paar Tauschsongs aus der diesjährigen "Sing meinen Song"-Staffel mit im Gepäck. Neben Showeinlagen wie Stagediving oder ein paar Special Effects habe ich auch die PeaceBell dabei: eine aus echtem Kriegsschrott gegossene und von mir entworfene Friedensglocke, die im Konzert ihren besonderen Einsatz bekommt, um die Schweigeminute einzuleiten.

Worin liegt für Sie der Unterschied zwischen einem Hallenkonzert und einem Open Air?

Beim Open Air hat die Umgebung auf alle Fälle eine Wirkung auf die Stimmung: vor einem Schloss, an einem See oder an anderen besonderen Orten ist das Publikums ganz anders drauf! Gerade bei tollem Sommerwetter. In einer Halle ist die Lightshow oft wirkungsvoller. Es hat also beides etwas Besonderes!

Sie haben mehrere Jahre als Mönch in einem Kloster gelebt. Welche Erfahrungen aus dieser Zeit helfen Ihnen heute in Ihrem Leben und ganz konkret auch im oft harten Musikgeschäft?

Den Schritt ins Kloster bin ich damals gegangen, weil ich auf der Suche nach mehr war. Mehr als nur Spaß, in Fußballstadien Konzerte zu geben, oder als der Luxus, in einem Schloss zu wohnen. Das war zwar spannend, aber es konnte die innere Leere in mir nicht füllen. Ich habe nach dem Sinn meines Lebens und nach Gott gesucht. Wir lassen uns im Alltag ständig von unwichtigen Dingen blenden, beschäftigen uns mit Sachen, die langfristig gar nicht relevant sind, und das kann ein Leerlauf der Kräfte sein, bis zur Erschöpfung. Ich nehme mir deshalb jetzt öfters Auszeiten - nicht nur Holidays, sondern auch Holy Days. Urlaub ganz privat und aber auch Einkehrzeiten für einige Tage in Klöstern. Ich mache auch einmal die Woche einen Offline-Day. Dann schalte ich mein Handy einfach aus.

Ärgern Sie sich, dass heutzutage viele Fans bei einem Konzert mehr mit ihrem Handy beschäftigt sind als mit dem Zuhören und Mittanzen?

Es gibt ja einige Konzerte, bei denen die Handybenutzung komplett verboten ist. Soweit würde ich nicht gehen. Ich kann verstehen, dass man Erinnerungsfotos machen möchte. Aber ich persönlich schaue bei Konzerten auch lieber zu und fotografiere weniger. Mehr das Leben im Hier und Jetzt genießen. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

Welche weiteren Pläne haben Sie beziehungsweise wie wird es nach der Tournee weitergehen?

Ich werde mich nach der Tour ganz auf mein nächstes Album konzentrieren. Einzige Ausnahme wird meine Zeit bei den TV-Shows "The Voice Senior" sein und die "Sing Meinen Song"-Weihnachtsshow. Ich war im Frühjahr schon einmal sechs Wochen in Kalifornien und im Juli in Umbrien in Italien. Ich habe viel selber geschrieben, aber auch mit anderen Songwritern zusammen gearbeitet. Ähnlich wie Buchautoren, die auf Weltreise gehen, um sich Inspirationen zu holen, mache ich auch das Songwriting. Das letzte Album "iD" habe ich über ein halbes Jahr in London aufgenommen. Das mache ich einfach, um auch mal ein bisschen wegzukommen von dem Kontext, in dem man sich befindet, um seinen kreativen Horizont zu erweitern. Mein Ziel ist, dass ich bis zum Jahresende circa 50 bis 60 Songs schreibe, aus denen ich dann auswähle, welche auf mein nächstes Album kommen sollen. Ich bin jetzt bei 29.

Wir verlosen ein Treffen mit Michael Patrick Kelly!

Gewinnspiel Wer hat Lust, Michael Patrick Kelly persönlich kennenzulernen? Wir verlosen ein "Meet & Greet" mit ihm! So funktioniert's: Schreiben Sie uns eine Mail mit der Betreffzeile "Kelly" an verlosung.coburg@infranken.de oder eine Postkarte an Tageblatt-Redaktion, Hindenburgstraße 3a, 96450 Coburg - und verraten Sie uns uns doch bitte auch noch, welches Ihr Lieblingslied von Michael Patrick Kelly ist. Einsendeschluss ist Mittwoch, 14. August, 12 Uhr.

(Hinweis: Soweit Sie am Gewinnspiel teilnehmen, verarbeitet die Mediengruppe Oberfranken-Redaktionen GmbH - Betriebsstätte Coburger Tageblatt, Hindenburgstraße 34, 96450 Coburg die dort angegebenen Daten ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels ( Art. 6 Abs. lit. a,b EU-DS-GVO). Personenbezogene Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen zu Datenschutz/Transparenzpflichten sowie Betroffenenrechten gibt es unter https://www.infranken.de/datenschutz/Datenschutz;art835,3144. )

Termine Beim HUK-Coburg-Open-Air-Sommer gibt es in diesem Jahr vier Konzerte auf dem Schlossplatz: Donnerstag, 15. August: Roland Kaiser Freitag, 16. August:Pur Samstag, 17. August: Mark Forster (ausverkauft!) Sonntag, 18. August: Michael Patrick Kelly Tickets Karten gibt es (außer für das Mark-Forster-Konzert!) in der Tageblatt-Geschäftsstelle, Hindenburgstraße 3a, in Coburg. Tageblatt-Abonnenten erhalten zehn Prozent Rabatt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren