Coburg
Campus.Design Open

Das Globe hat bereits einen Platz

Ausstellungen, Workshops, Vorträge: Die Veranstaltung Campus.Design Open geht von heute bis Sonntag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Architektur-Studentinnen Lisa Böttiger (links) und Ann-Kathrin Müller positionieren das Globe-Theater im Modell von Coburg. Cindy Dötschel
Die Architektur-Studentinnen Lisa Böttiger (links) und Ann-Kathrin Müller positionieren das Globe-Theater im Modell von Coburg. Cindy Dötschel
+3 Bilder

Das Modell von Coburg ist aus hellem Holz und steht auf einer riesigen Luftaufnahme der Vestestadt. Von dieser sind im Moment noch einige Teile zu sehen, denn das Miniatur-Coburg im Neubau hinter dem Hofbrauhaus ist noch nicht fertig.

"Alles wird von Studenten handgefertigt", sagt Lisa Böttiger, die selbst Architektur studiert, während sie das Globe auf dem Gelände positioniert. Zur Planung des Modells wurden die aktuellen Bestandspläne des Katasteramts verwendet.

Überall auf dem Campus Design laufen die Vorbereitungen für die Veranstaltung Campus.Design Open auf Hochtouren: Lisa Butterer, die im sechsten Semester Integriertes Produktdesign studiert, setzt noch die letzen Schaufensterpuppen für die Ausstellung "Awearness - Urban Revolution" in Szene. "Wir haben aus den ausgemusterten Uniformen der Verkehrskadetten gemeinsam mit der New Yorker Designerin Kerstin Dorst, den Coburger Diensten und der Experimentierplattform Making Culture eine Upcycling Fashiondesign Kollektion entwickelt", berichtet sie.

Ein paar Räume weiter hängen Küchengeräte von der Decke, in außergewöhnlichen Formen, darunter auch ein Nudelschöpfer: "Normalerweise sind Küchengeräte sehr geradlinig und symmetrisch. Aus diesem Grund habe ich asymmetrische Zacken eingebaut", erklärt Anna Hünnerkopf, die im ebenfalls Integriertes Produktdesign studiert. Durch die Öffnung in der Mitte des Nudelschöpfers kann das Wasser abtropfen.

Prinz Albert zum Ausdrucken

Der 200. Geburtstag von Prinz Albert geht auch an der Veranstaltung Campus.Design Open nicht nicht spurlos vorbei: Für die jährliche Weihnachtsausstellung im Victoria und Albert Museum London haben die Studenten des dritten Semesters Integriertes Produktdesign besondere Christbäume konzipiert, die ebenfalls ausgestellt werden. Unter den Exemplaren befindet sich auch das, das im Winter verwirklicht wird.

Unter dem Motto "Prinz Albert zum Ausdrucken" haben unter anderem die Studenten der Digitalen Denkmalpflege die Statue auf dem Marktplatz vermessen. Bis zur Museumsnacht im September soll das Projekt abgeschlossen sein, ein Zwischenstand wird bei Campus. Design Open bereits ausgestellt.

Die Studiengänge Bauingenieurwesen und Innenarchitektur sind ebenfalls an der Veranstaltung beteiligt, stellen Modelle und Zeichnungen aus. "Für die nächsten Tage wird der Campus den Studenten überlassen. Neben den klassischen Themen werden auch Projekte ausgestellt, die das ,Design‘ in einen neuen Kontext stellen", betont Gerhard Kampe vom Lehrstuhl Integriertes Produktdesign. Die Schwerpunkte liegen dabei vor allem auf den Bereichen Nachhaltigkeit, Umwelt und Zukunft. Mark Phillips, Leiter des Studiengangs Innenarchitektur, betont, dass Campus.Design Open vor allem eine Veranstaltung von Studenten für Studenten ist. Weil das Ausstellen Teil des Grundstudiums ist, können die Studenten etwas lernen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren