Weidhausen bei Coburg

CSU Weidhausen steht hinter dem Kauf der "Hauptstraße 3"

Die CSU Weidhausen hat bei ihrer Nominierungsversammlung die Entscheidung gegen den Bau eines großes Wohnblocks in der Ortsmitte bekräftigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Standortfrage: Die Gemeinde hat das unbebaute Grundstück Hauptstraße 3 (rechts) gekauft und denkt jetzt über eine Nutzung nach.  - Foto: Berthold Köhler
Standortfrage: Die Gemeinde hat das unbebaute Grundstück Hauptstraße 3 (rechts) gekauft und denkt jetzt über eine Nutzung nach. - Foto: Berthold Köhler

Nach dem Beschluss zur Aufstellung der CSU-Gemeinderatsliste ist der Ortsvorsitzende, Michael Hofmann, auf Entscheidungen des Gemeinderates aus dem vergangenen Jahr eingegangen, die auch in den Wahlkampf ausstrahlen.

Für Diskussionen im Gemeinderat sorgte unter anderem der Kauf des Grundstücks Hauptstraße 3 durch die Gemeinde. Bei diesem steht die CSU klar zur Entscheidung, das Grundstück zu erwerben: "Nur so hat die Gemeinde die Hand drauf, was damit weiter passiert." Wäre die Gemeinde nicht tätig geworden, hätte ein Investor dort einen knapp 16 Meter hohen, viergeschossigen Wohnblock mit 16 Wohneinheiten errichtet. Dies wäre aus Sicht der CSU-Fraktion eine völlig verfehlte innerörtliche Entwicklungspolitik gewesen. "Ob man das Grundstück nun für eigene Zwecke verwendet oder an einen Investor abtritt, der dieses im Sinne der Gemeinde entwickelt, haben wir nun selbst in der Hand", schloss Hofmann seine Ausführungen.

Außerdem erläuterte der Vorsitzende, weshalb sich die CSU-Fraktion beim Anbau an die zu sanierende Schulturnhalle für die beschlossene Größe von 10 bis 15 Metern ausgesprochen hatte - und nicht für die "große" Lösung. Diese hätte laut Hofmann lediglich 60 Quadratmeter mehr Platz gebracht, aber rund 220000 Euro an Mehrkosten verursacht. Bis heute sei aus Sicht der CSU für diese Variante die zwingende Notwendigkeit nicht belegt.

Der beschlossene Anbau bringe immerhin einen Flächengewinn von 150 Quadratmetern. Die Investition von 280000 Euro bezeichnete Michael Hofmann als klares Signal an die Vereine: "Eine Finanzpolitik mit Augenmaß und Vernunft wird auch weiterhin die Grundlage für zukünftige Entscheidungen der CSU sein." Mit diesen Worten erteilte Hofmann, der gleichzeitig Fraktionsvorsitzender ist, einer möglichen Kreditaufnahme eine klare Absage.

Die CSU-Liste für den Gemeinderat

Gemeinderatsliste: 1. Michael Hofmann (Weidhausen); 2. Markus Weis (Neuensorg); 3. Wigand Diesel (Weidhausen); 4. Nadine Freitag (Weidhausen); 5. Peter Schneider (Weidhausen); 6. Achim Fuchs (Neuensorg); 7. Horst Sünkel; 8. Johannes Clausen (beide Weidhausen); 9. Andy Langbein (Neuensorg); 10. Julia Diezmann (Weidhausen); 11. Tobias Friedrich; 12. Michael Baader (beide Neuensorg); 13. Marcus Schmölzing (Weidhausen); 14. Manfred Dreßel (Neuensorg); 15. Alexander Diezmann (Weidhausen); 16. Jürgen Friedrich (Neuensorg).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren