Bad Rodach
Nominierung

CSU Bad Rodach nominiert Christoph Herold einstimmig

Nach 25 Jahren Abstinenz schickt die CSU Bad Rodach wieder einen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Schlüssel zum Rathaus konnte CSU Ortsverbandsvorsitzender Stephan Schink (links) an den CSU Bürgermeisterkandidaten Christoph Herold (rechts) nicht übergeben, dafür aber symbolischen den Schlüssel zum erhofften Erfolg.Foto:_Martin Rebhan
Den Schlüssel zum Rathaus konnte CSU Ortsverbandsvorsitzender Stephan Schink (links) an den CSU Bürgermeisterkandidaten Christoph Herold (rechts) nicht übergeben, dafür aber symbolischen den Schlüssel zum erhofften Erfolg.Foto:_Martin Rebhan
+1 Bild

Christoph Herold soll Nachfolger von Tobias Ehrlicher (SPD) werden.

Einstimmig beschloss der CSU Ortsverband bei der Nominierungsversammlung vor rund 50 Teilnehmern im Haus des Gastes, den 47-jährigen Bankkaufmann und Familienvater auf das Kandidatenschild zu heben. Zwar muss noch eine Aufstellungsversammlung die Bewerbung offiziell beschließen, dies dürfte aber nur reine Formsache sein. Motiviert von den in den letzten fünf Jahren erarbeiteten Ergebnissen der vierköpfigen Stadtratsfraktion mit Christoph Herold an der Spitze, war es für die CSU in Bad Rodach nur eine logische Konsequenz ,sich nicht nur mit Sitzen im Stadtrat zufrieden geben zu wollen.

Getragen von dem Gedanken durch einen CSU Bürgermeister noch mehr für die Entwicklung von Bad Rodach leisten zu können, kam man im Vorstand überein, einen Kandidaten zu nominieren. Nach Darlegung des Vorsitzenden wurde eine Kommission gegründet, die sich mit der Kandidatenfrage beschäftigen sollte. Das Ergebnis war eindeutig. "Mit Christoph Herold haben wir die beste Lösung gefunden", betonte Ortsverbandsvorsitzender Stephan Schink.

In seiner "Antrittsrede" stellte Christoph Herold klar, um was es ihm geht: "Für Menschen da zu sein, zuerst hören, danach überlegen und dann entscheiden". Herold geht davon aus, dass im nächsten Stadtrat sieben Gruppierungen vertreten sein werden. "Es ist die größte Herausforderung als Bürgermeister die unterschiedliche Interessen und Meinungen der Stadtratsmitglieder unter einen Hut zu bringen". Herold weiter: "Vermehrt unterschiedliche Ansichten müssen auf einen Nenner gebracht werden."

Den künftigen Mitbewerbern um den Bürgermeistersessel kündigte er an, einen intensiven Wahlkampf zu führen, der hart in der Sache und immer fair im Ton sein wird. Seinen Zuhörern rief er mit fester Stimme zu: "Ja ich will Bürgermeister in Bad Rodach werden!" CSU Kreisvorsitzender Martin Mittag betonte nach der, immer wieder mit Applaus unterbrochenen Rede: "Jetzt gilt es! Geht in die Familien, auf Menschen zu, an die Stammtische und macht euch für euren Kandidaten stark".

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren