Laden...
Coburg
Drogenfund

Crystal-Meth und viel Bargeld: Polizei fasst Drogendealer aus Coburg

Die Polizei in Coburg konnte einen Drogendealer schnappen. Der 34-Jährige wurde auf der Autobahn mit 200 Gramm Crystal-Meth und 7000 Euro in bar aufgegriffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
200 Gramm Crystal-Meth, 60 Gramm Marihuana und 7000 Euro in bar. Das alles konnte die Polizei bei einem 34-Jährigen aus Coburg sicherstellen. Der Mann muss ins Gefängnis. Foto: Polizei
200 Gramm Crystal-Meth, 60 Gramm Marihuana und 7000 Euro in bar. Das alles konnte die Polizei bei einem 34-Jährigen aus Coburg sicherstellen. Der Mann muss ins Gefängnis. Foto: Polizei

200 Gramm Methamphetamin und mehrere tausend Euro in bar konnten Beamte der Kriminalpolizei Coburg am Montag bei einem 34-jährigen Mann sicherstellen. Der ursprünglich aus Sonneberg stammende Mann geriet schon vor einiger Zeit in das Visier der Drogenfahnder.

Drogendealer aus Coburg geschnappt: Polizei gelang Coup

Sie hegten bereits den Verdacht, dass der 34-Jährige sowohl in Coburg als auch in Neustadt bei Coburg mit Crystal-Meth handeln würde. Am Montagnachmittag, 17. Februar 2020, gelang den Polizisten dann der Coup. In Zusammenarbeit mit der Zivilen Einsatzgruppe Coburg konnten die Polizisten das Auto des Drogendealers bei Eisfeld, Thüringen zum Stehen bewegen und nahmen den überraschten Insassen fest.

Drogen auch in der Unterhose

Als die Polizisten den Wagen überprüften, entdeckten sie zwei Päckchen mit insgesamt rund 200 Gramm Crystal-Meth. Bei der anschließenden körperlichen Durchsuchung des Mannes fanden die Polizisten noch mehr Drogen. Er hatte eine kleinere Menge Meth in seiner Unterhose versteckt. Zusätzlich trug er noch 7000 Euro in bar mit sich. Das Meth sowie die 7.000 Euro beschlagnahmten die Drogenfahnder anschließend.

Bei Wohnungsdurchsuchung noch mehr Drogen

Die darauffolgende Wohnungsdurchsuchung zeigte, dass der Dealer zusätzlich im Besitz von etwa 60 Gramm Marihuana war. Aufgrund der Beweislast muss der 34-Jährige ins Gefängnis. Er wurde sofort von den Beamten abgeführt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren