Coburg
Kultur-Tipp

Coburger Wiederaufnahme: "Rico, Oskar und die Tieferschatten"

Die rasante Kriminalgeschichte "Rico, Oskar und die Tieferschatten" kommt ab Samstag, 13. Oktober, zurück auf die Bühne der Coburger Reithalle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Szene aus "Rico, Oskar und die Tieferschatten"Foto: Sebastian Buff
Szene aus "Rico, Oskar und die Tieferschatten"Foto: Sebastian Buff

Beginn der Vorstellung am Samstag: 11 Uhr. Alles fängt mit einer Fundnudel an, die Rico (dargestellt von Thomas Kaschel) im Treppenhaus eines Berliner Mietshauses entdeckt. Und da in Rico ein kleiner Detektiv steckt, macht er sich sogleich auf die Suche nach dem Urheber.

Zu seinem Glück stößt er im Zuge seiner Ermittlungen auf Oskar (gespielt von Benjamin Hübner) und das wird der Beginn einer Freundschaft zwischen zwei Jungs, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Rico ist "tiefbegabt", was aber nicht heißt, dass er dumm ist, er braucht nur etwas länger, um einen Gedanken zu Ende zu denken, denn in seinem Kopf "geht es manchmal so durcheinander wie in einer Bingotrommel". Der hochbegabte Oskar dagegen ist schnell und schlau, aber sehr ängstlich. So ist er vorsichtshalber immer mit einem Helm auf dem Kopf unterwegs.

Als die Jungs beginnen, den Geheimnissen der unheimlichen Tieferschatten im Hinterhaus auf den Grund zu gehen, schlägt der stadtbekannte Kindesentführer Mister 2000 wieder zu und Oskar verschwindet spurlos. Es dauert zunächst eine Weile bis Rico begreift, dass sein neuer Freund dem gewitzten Entführer ins Netz gegangen ist. Aber dann nimmt Rico all seinen Mut und detektivischen Scharfsinn zusammen und macht sich auf die Suche nach Oskar. Doch wem kann er bei seiner Suche trauen?

Das Kinderbuch von Andreas Steinhöfel aus dem Jahr 2008 ist mehrfach ausgezeichnet worden und die Geschichte über die Freundschaft von Rico und Oskar erobert seit Jahren die Herzen der Menschen.

Zumal gerade die vermeintlichen Schwächen der Figuren diese so sympathisch machen.

Schauspieler und Regisseur Frederik Leberle, der in der Spielzeit 2014/2015 mit seiner Inszenierung von "Tschick" den Nerv des Publikums traf, hat sich in der vergangenen Spielzeit der Geschichte um Rico, Oskar und die skurrilen Bewohner des Mietshauses angenommen. Neben Thomas Kaschel und Benjamin Hübner schlüpfen Alexandra Weis und Nils Liebscher in seiner Inszenierung in die übrigen Rollen der verschiedenen Hausbewohner und lassen den Mikrokosmos des Mietshauses mit all seinen verschwiegenen und unheimlichen Ecken lebendig werden. Bühnen- und Kostümbildnerin Susanne Wilczek hat einen labyrinthischen Raum geschaffen, genau das passende Ambiente für einen rasanten Krimi über Freundschaft und Mut in der Reithalle.

 

RICO, OSKAR UND DIE TIEFERSCHATTEN

Krimi für junge Menschen ab 6 Jahren nach dem Roman von Andreas Steinhöfel, Bühnenfassung von Felicitas Loewe

Wiederaufnahme Samstag, 13. Oktober 2018

11:00 Uhr, Reithalle

Inszenierung Frederik Leberle

Bühnenbild und Kostüme Susanne Wilczek

Dramaturgie Carola von Gradulewski

Frederico Doretti Thomas Kaschel

Oskar Benjamin Hübner

Tania Doretti, Marrak Alexandra Weis

Simon Westbühl, Frau Dahling, Herr Fitzke Nils Liebscher

Weitere Vorstellungen

So, 14.10.2018, 11:00 Uhr

Mi, 24.10.2018, 11:00 Uhr

Fr, 26.10.2018, 11:00 Uhr

Sa, 27.10.2018, 11:00 Uhr - im Rahmen der Kinderkulturwoche

Karten: Tageblatt-Geschäftsstelle, Theaterkasse (Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 12 Uhr



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren