Coburg

Coburger Schüler gehen zum Englischunterricht ins Kino

Zum vierten Mal organisierte Englischlehrer Matthias Benz vom Gymnasium Casimirianum mit vier Schülern die Schulkinotage mit englischsprachigen Filmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Elftklässler des Casimirianums Matthias Birzer, Jeremy Davis, Hannes Holland und Dorian Hingkeldey organisierten gemeinsam mit ihrem Lehrer Matthias Benz (von links) die englischen Schulkinotage und fördern damit nicht nur die Beschäftigung mit der Fremdsprache, sondern auch die mit Themen wie Selbstfindung und Rassismus. Foto: Marieke Fiala
Die Elftklässler des Casimirianums Matthias Birzer, Jeremy Davis, Hannes Holland und Dorian Hingkeldey organisierten gemeinsam mit ihrem Lehrer Matthias Benz (von links) die englischen Schulkinotage und fördern damit nicht nur die Beschäftigung mit der Fremdsprache, sondern auch die mit Themen wie Selbstfindung und Rassismus. Foto: Marieke Fiala

Immer wieder strömen Schülergruppen in das Foyer des Kinos "Utopolis". Diese Woche dürfen sie eine kurze Verschnaufpause vom klassischen Vokabel- und Grammatik-Lernen einlegen. Stattdessen nehmen sie im Kinosessel Platz und genießen die Filmvorführung - aber diesmal auf Englisch.

Schon zum vierten Mal organisierte Englischlehrer Matthias Benz vom Gymnasium Casimirianum mit einer kleinen Gruppe von vier Schülern die Schulkinotage. An drei Tagen werden dabei drei englischsprachige Filme für unterschiedliche Klassenstufen gezeigt.

Die Begeisterung hält an

Das erste Mal hatte die Veranstaltung im Rahmen eines Projektseminars im Schuljahr 2015/2016 stattgefunden. Das Seminar gibt es zwar nicht mehr, doch die Begeisterung für die Aktion ist immer noch groß. So groß, dass sich ohne Probleme immer wieder Schüler finden, die sich freiwillig um die Organisation der Schulkinotage kümmern. Dieses Jahr sind es die Elftklässler Dorian Hingkeldey, Matthias Birzer, Jeremy Davis und Hannes Holland.

"Die meisten P-Seminare verpuffen einfach", sagt Englischlehrer Benz. Umso mehr freut er sich über das Engagement seiner Schüler, das es jedes Jahr aufs Neue ermöglicht, den Unterricht einmal vom Klassenzimmer in den Kinosaal zu verlagern.

Aber warum den Film nicht einfach in der Schule zeigen? "Die Atmosphäre ist hier einfach ganz anders", erklärt Dorian Hingkeldey.

"Da verbindet man das Ganze nicht so sehr mit Unterricht", fügt Hannes Holland lachend hinzu.

Doch die passenden Filme auszusuchen ist gar nicht so leicht. "Es geht ja nicht nur um die Beschäftigung mit der Sprache, sondern auch um die Themen, die behandelt werden", erklärt Matthias Benz. Schließlich beschäftigt jede Altersstufe eine andere Thematik - und hat außerdem ein anderes Sprachniveau.

Für die jüngeren Schüler der sechsten und siebten Klassen wählte Hannes Holland das Remake "The Lion King" aus. "Der Film ist gut, um langsam an die englische Sprache heranzuführen", findet er.

Der Film "Kings of Summer" wurde von Matthias Birzer ausgesucht. Hier werden Themen wie Selbstfindung, erste Liebe, Eifersucht und Freundschaft aufgegriffen. "Das sind Themen, die im gesamten Leben wichtig sind, aber ganz besonders für Jugendliche", betont er.

Die Klassenstufen zehn und elf bekommen den Film "Green Book" zu sehen. "Der Film behandelt das kontroverse Thema Rassismus, aber auf eine gewisse humorvolle Art", erklärt Dorian Hingkeldey.

Themen werden nachbearbeitet

Doch mit dem Sehen des Films ist die Arbeit noch nicht getan: Die Themen müssen natürlich im Unterricht bearbeitet werden. Deshalb erstellen die vier Jungen für jeden Film ein Arbeitsblatt mit Zusammenfassung, Unterrichts- und Feedback-Fragen.

Davon profitieren auch die Lehrer der anderen Schulen. "Besonders aufgrund dieses Worksheets ist das Feedback immer sehr gut", erklärt Benz. Dieses Jahr sind neben dem Gymnasium Casimirianum auch das Alexandrinum, das Albertinum, die Heiligkreuz-Schule, die Rückert-Schule, die Rudolf-Steiner-Schule, die Realschule Co I und die FOS/BOS dabei.

Neben den Kinotagen für Schüler organisiert die Gruppe außerdem den "Mittwochsfilm", wie Benz ihn nennt: Einmal im Monat wird auch den normalen Kinobesuchern die Möglichkeit gegeben, einen Film auf Englisch zu sehen. Der nächste englische Film ("Emma") wird am Mittwoch, 11. März, ab 17 Uhr und ab 19.50 Uhr im Kino "Utopolis" in Coburg gezeigt.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren