Coburg
Ausblick

Coburger "Klanggrenzen": Festival beginnt am Montag

Ein kontrastreiches Programm verspricht die vierte Auflage des Festivals "Klanggrenzen" in Coburg.
Artikel drucken Artikel einbetten

Zwischen vm 24. Juni und dem 11. Juli spannt sich der Bogen von "Musik und Wein" bis zur Kombination von Musik und Kabarett. Den Auftakt am 24. und 25. Juni bilden zwei bereits ausverkaufte Abende unter dem Motto "Wein. Weib. Gesang" in der Weinhandlung Oertel.

Erstmals gastiert das Festival in diesem Jahr im Kunstverein Coburg. Der Pianist Markus Becker wird im Vortragssaal des Ausstellungspvaillons am Hofgarten sein Soloprogramm "Kiev/Chicago präsentieren.

Die weiteren Konzerte am 7., 9. und 11. Juli im Rathaussaal, im PFarrzentrum St. Augustin und in der Alten Pakethalle werden begleitet von einem umfangreichen Education-Programm für Schüler.

Eintrittskarten im Vorverkauf gibt es in der Tageblatt-Geschäftsstelle, Hindenburgstraße 3 a.

Einen ausführlichen Bericht und zahlreiche Fotos vom Abschluss des Coburger Festivals "Klanggrenzen" finden Sie hier

Einen ausführliches Interview mit den Machern des Coburger Kammermusikfestivals "Klanggrenzen" finden Sie hier

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren