Laden...
Coburg
Albertiny

Coburger Kinderweihnachtsmarkt ist auch ein Geschenk für die Händler

Gelungene Premiere des ersten Kinderweihnachtsmarktes auf dem Albertsplatz. Viel Lob gab es für die Citymanagerin Andrea Kerby-Schindler.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein leuchtendes Christkind verteilt kleine Gaben. Die Kinder waren begeistert von "Albertiny". Fotos: Wolfgang Desombre
Ein leuchtendes Christkind verteilt kleine Gaben. Die Kinder waren begeistert von "Albertiny". Fotos: Wolfgang Desombre
+7 Bilder

Der große Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz hat einen kleinen Bruder, den Kinderweihnachtsmarkt "Albertiny" bekommen. Jeden Freitag bis Sonntag wird am Albertsplatz ein zauberhaftes Programm geboten.

Der Kinderweihnachtsmarkt "Albertiny" richte sich speziell an die jüngere Generation mit der Einladung zum selbstgestalten, selber machen und Freunde treffen, betonte Coburgs Stadtoberhaupt Norbert Tessmer bei der Eröffnung am Samstagabend.

Der Oberbürgermeister erzählte die Historie des Weihnachtsbaumes , der - so glaube man der Geschichte - aus dem damaligen Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha stamme. Es sei überliefert, dass in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts das geschmückte Weihnachtsbäumchen ein wichtiger Begleitbrauch des Christfestes in Gothaer Familien gewesen sei.

Albert hatte aus Gotha und Coburg auch seine Weihnachtslieder mitgebracht und es heißt, dass das Lied "Alle Jahre wieder kommt das Christuskind auf die Erde nieder" gesungen wurde, hob Tessmer hervor. So stammt aus Coburg und Gotha ein Weihnachtsbrauch, der heute weltweit verbreitet ist.

Der Kinderweihnachtsmarkt sei auch ein "Geschenk" an die Händler der Ketschenvorstadt, merkte Coburgs Zweite Bürgermeisterin Birgit Weber an. Sie sei stolz auf die Citymanagerin Andrea Kerby-Schindler.

"Wenn Du heute hier bist, dann bist du nicht alleine. Ruhe und Besinnlichkeit sind zu spüren". Mit diesen Worten wandte sich der Nikolaus an die großen und vor allem kleinen Besucher des Weihnachtsmarktes auf dem Albertsplatz. "Traumhaft schön und fernab vom Trubel erleben die Kinder hier etwas Besonderes", sagte Coburgs Kinderbeauftragter Thomas Apfel.

Der fünfjährige Louis hatte sich einen Besuch des neuen Kinderweihnachtsmarktes gewünscht. Gleich zwei Runden durfte er auf dem Karussell fahren, doch als er dann noch die Weihnachtsgeschichte hören wollte, war die Eventhütte bereits voll. Der "Albertiny" biete Kindern etwas Tolle und eine Bereicherung, lobten seine Eltern. Keine Angst vor dem Nikolaus hatte die erst drei Jahre alte Chava. Ihm vertraute sie auch ihre Wünsche vom Weihnachtsmann an. des

Basteln, zuhören, mitmachen

Donnerstag, 6. Dezember

14 bis 15: Lesung aus dem Bilderbuch "Der Ostermann" und Malaktion.

14 bis 16 Uhr: Wunschluftballon-Aktion

16 bis 17 Uhr: Der Coburger Singer und Songwriter Eugen Meisner kommt mit seiner Ukulele.

17 bis19 Uhr: Die gute Tat mit dem Nikolaus: Bring ein kleines Geschenk für ein anderes Kind mit.

Freitag, 7. Dezember

I14 bis 15 Uhr: Das Christkind kommt.

15 bis 17 Uhr: Bastelaktion mit Sarah Neubauer

17 bis 18 Uhr: Theaterworkshop mit dem Kinder- und Jugendtheater Coburg

18 bis 19Uhr: Mentor Lesespaß liest weihnachtliche Geschichten.

Samstag, 8. Dezember

14 bis 15 Uhr: Kinderbuch-Autor Christian Seltmann liest aus seinem Buch "Ralf Rüdiger, ein Rentier sucht Weihnachten".

15 bis18 Uhr: Plätzchenbacken

18 bis 19: Vorlesen mit Lesipold vom Lions Club Coburg Veste

Samstag, 8. Dezember, in der Aula Lutherschule

14 bis 14.30 Uhr: Adventsyoga für Kinder von 3-6 Jahren mit Nadja Kücker.

15 bis 15.45 Uhr: Adventsyoga für Kinder von 7-12 Jahren mit Nadja Kücker.

16 bis 17 Uhr: Erzähl-Tisch-Schauspiel mit Peggy Hoffmann.

16.15 bis 17 Uhr: Showauftritt der Kindertanzabteilung des TV Ketschendorf.

Sonntag, 9. Dezember

14 bis 16 Uhr: Malen mit Gabriele Graßmuck.

16 bis 17 Uhr: Peggy Hoffmann erzählt "Frau Holle mit dem Storyteller" (ab 4 Jahren).

17 bis 18.30 Uhr: "We sing X-mas songs with Beatrice Höllein"

Das weitere Programm bis 23. Dezember finden Sie unter