Coburg
Verkehrsunfall

Unfall am Rosengarten in Coburg: Auto rast ins Palmenhaus - mehrere Verletzte

Aus ungeklärter Ursache fährt eine 71-Jährige mit hoher Geschwindigkeit in den Rosengarten Coburg. Das Fahrzeug überschlägt sich und richtet hohen Schaden an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Völlig zerstört wurde die Fassade des Palmenhauses in Coburg. Ersten Schätzungen nach beläuft sich der Schaden auf bis zu 70.000 Euro. Fotos: Michael Stelzner
Völlig zerstört wurde die Fassade des Palmenhauses in Coburg. Ersten Schätzungen nach beläuft sich der Schaden auf bis zu 70.000 Euro. Fotos: Michael Stelzner
+10 Bilder

"Ein Auto ist ins Palmenhaus gefahren!" Die Meldung erreichte uns am Dienstag kurz nach 11 Uhr von unserem Reporter vor Ort. Kein Scherz, wie sich schnell herausstellte. Sondern kurios und spektakulär.

Tatsächlich ist eine 71-jährige Frau aus dem Landkreis Coburg mit hoher Geschwindigkeit aus der Karchestraße kommend in den Rosengarten gerast - über die Kreuzung hinweg, geradeaus auf den Fußweg, über die Grünfläche und den Wassergraben. Dabei wurde das Fahrzeug nach oben geschleudert, überschlug sich und landete im Eingangsbereich des Palmenhauses. Der Motorblock wurde aus dem Fahrzeug gerissen und lag in der Wiese. Mehrere Fahrzeugteile flogen 50 bis 60 Meter weit weg. Reste der Stoßstange befanden sich auf dem Dach des Palmenhauses.

Ein Mann, der gerade das Palmenhaus besuchen wollte, erlitt einen Unterschenkelbruch. Die Fahrerin wurde schwer verletzt ins Klinikum gebracht, der Beifahrer wurde leicht verletzt.

Unfall in Coburg: Ursache unklar

Erkenntnisse, ob es eine gesundheitliche Ursache gab oder Alkohol im Spiel war, gab es am Nachmittag noch nicht. Allerdings dementierte die Polizei Vermutungen, die Frau hätte versehentlich den Tempomat eingeschaltet und wäre deshalb so unkontrolliert in den Rosengarten gerauscht. Nach ersten Schätzungen dürfte der Schaden zwischen 50.000 und 70.000 Euro allein am Palmenhaus liegen, sagte ein Vertreter der Stadt. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.

Kurios an der Geschichte:Wie das Palmenhaus in Zukunft aussehen und genutzt werden könnte, wird am Mittwoch im Bausenat diskutiert. Professor Auwi Stübbe hat sich zusammen mit seinen Mitarbeiterinenn Marion Nonsalla Alexandra Frey von Designovation Gedanken dazu gemacht, die sie in der Sitzung vorstellen wollen. Nach den aktuellen Vorkommnissen dürften sich neue Aspekte ergeben - zumindest, was die Finanzierung betrifft.sb/nel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.