Coburg
Verkehr

Coburg: Rohrbruch in der Rosenauer Straße führt zu Verkehrsbehinderung

In der Nacht auf Mittwoch ist in der Rosenauer Straße ein Wasserrohr gebrochen. Die Reparaturen und Erneuerungen der Straße dauern noch einige Tage an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bauarbeiten sollen noch über eine Woche andauern. Foto: Niklas Schmitt
Die Bauarbeiten sollen noch über eine Woche andauern. Foto: Niklas Schmitt
+8 Bilder

Erst vor wenigen Monaten wurde die Einmündung des Dammweges in die Rosenauer Straße erneuert. Jetzt gibt es genau dort erneut eine Baustelle. Wegen eines Wasserrohrbruchs sind 1500 Kubikmeter Wasser ausgetreten.

Die Folge: Um die schadhafte Stelle zu finden, musste die Straße im Kreuzungsbereich aufgerissen werden. Der Verkehr wird seitdem durch ein Ampelsystem geregelt.

"Das wird repariert, das ist aufwendig", sagt Jürgen Zimmerlein, Hauptabteilungsleiter Gas und Wasser der SÜC. Heute im Laufe des Tages werde die Leitung wieder funktionstüchtig sein. Dann bekommen auch die zwei von dem Bruch betroffenen Anschlüsse wieder Wasser.

Bauarbeiten dauern an

Dennoch werden die Ampeln noch länger benötigt werden. Denn nach der Reparatur der Rohrleitung müssen Straße und Bordstein betoniert und geteert werden. Bis mindestens kommenden Freitag, so Zimmerlein, werden die Arbeiten dauern. Feinheiten werden dann im kommenden Frühjahr korrigiert.

Er weiß um die Belastung des Verkehrs, zumal auch der Weg in die Stadt über die Neustadter Straße durch die Teilsperrung der Kasernenstraße beeinträchtigt ist. "Deswegen bleiben wir auch drüber und ziehen das durch."

Saugbagger saugt und baggert

Eine große Hilfe bei den Arbeiten ist der Saugbagger. Angetrieben durch zwei Turbinen saugt der mit bis zu 400 Kilometern in der Stunde die Erde ein. Er funktioniert wie ein gewöhnlicher Staubsauger, ist nur etwas größer.

Trotzdem können die Arbeiter mit dem Saugbagger effektiver Erde aus Bereichen entfernen, in denen ein gewöhnlicher Bagger nicht hinkommt. "Das nasse Erdreich bringt er schneller raus", sagt Zimmerlein.

Über die Ursache kann er jedoch keine sichere Aussage treffen. Die Rohre seien zwar um die 50 Jahre alt. In Coburg gebe es aber durchaus ältere, eine weiteres funktionstüchtige Leitungen. Außerdem sei das der erste Rohrbruch auf diesem Leitungsabschnitt gewesen.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren