Coburg
Neubau

Coburg nimmt neue Sporthalle in Betrieb

Die neue Dreifachsporthalle an der Karchestraße steht Schulen und Vereinen zur Verfügung. Ganz fertig ist sie jedoch noch nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Gymnasium Alexandrinum nutzte am Montagmittag mit drei Gruppen die neue Halle. Foto: Simone Bastian
Das Gymnasium Alexandrinum nutzte am Montagmittag mit drei Gruppen die neue Halle. Foto: Simone Bastian
+1 Bild
18 Monate hat der Bau gedauert, und gemessen an all den Schwierigkeiten, die in dieser Zeit auftraten, ist das schon bemerkenswert. Der vom Stadtrat gesetzte Kostenrahmen wurde zwar überschritten (8,29 statt 8,05 Millionen Euro), aber das geht weitgehend darauf zurück, dass an der Ecke Karchestraße/Bambergerstraße erst einmal der Baugrund saniert werden musste. Dies berichtete Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD) bei der offiziellen "Nutzungsaufnahme" am Montag. Seit dieser Woche können Schulen und Vereine (ab 17 Uhr) die neue Dreifachhalle nutzen; die Sporthalle am Anger (Schützenstraße) wurde dafür stillgelegt.
Ganz fertig ist die neue "Angerhalle" (so der offizielle Name) noch nicht: Die Außenanlagen müssen noch gemacht werden, es fehlen noch Möbel in den Umkleiden für den Außensport und einige Sportgeräte. Die vorgehängte Fassade an der Nordseite wird voraussichtlich erst nächstes Jahr angebracht.
Die Halle ist ein Passivhaus, das heißt, es gibt keine Heizung. Im Keller brummt dafür eine große Anlage für den Luftaustausch, die auch die Wärme aus der gebrauchten Luft entzieht und für den Bedarfsfall speichert.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren