Coburg

Coburg huldigt Victoria und Albert

"Innigstgeliebte Victoria" lautete das Motto eines musikalischen Vortrags, der zum 200. Geburtstag von Victoria und Albert stattfand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine königliche Liebesgeschichte in Briefen und Musik erzählte ein Vortragsabend im Andromedasaal der Landesbibliothek Coburg in Schloss Ehrenburg.Foto: Jochen Berger
Eine königliche Liebesgeschichte in Briefen und Musik erzählte ein Vortragsabend im Andromedasaal der Landesbibliothek Coburg in Schloss Ehrenburg.Foto: Jochen Berger
+1 Bild

Veranstaltet wurde der Abend gemeinsam von der Landesbibliothek Coburg und der Volkshochschule Coburg mit Unterstützung des Landestheaters.

Als Referentin stellte die Musikwissenschaftlerin und Musikerin Angelika Tasler das Leben von Queen Victoria und Prinz Albert vor. Gemeinsam mit der Sopranistin Judith Kuhn und dem Bariton Martin Trepl interpretierte sie zudem ausgewählte Lieder von Prinz Albert.

Als im Februar 1840 die Ehe zwischen dem Prinzen Albert von Sachsen-Coburg und seiner Cousine Victoria, der Königin von Großbritannien, geschlossen wurde, begann eine außergewöhnliche Liebesgeschichte. Im Gegensatz zu den meisten, aus dynastischen Gründen verbundenen Herrscherpaaren waren Albert und Victoria aufs innigste einander zugewandt. Davon zeugen die erhaltenen Briefe der beiden ebenso wie Alberts Liedkompositionen. Einen ausführlichen Bericht mit vielen Fotos über den musikalischen Vortrag zu Victoria und Albert in Coburg finden Sie hier

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren