Coburg

Coburg-Debüt: Sebastian Studnitzkys magische Klangwelten

Wie der Pianist, Trompeter und Klangtüftler Sebastian Studnitzky bei seinem ausverkauften Coburg-Debüt die Zuhörer beeindruckt und nachhaltig in Bann zieht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bemerkenswert vielseitig: Sebastian Studnitzky beeindruckte als Trompeter, Pianist und Klangtüftler bei Leise am Markt in Coburg.Foto: Jochen Berger
Bemerkenswert vielseitig: Sebastian Studnitzky beeindruckte als Trompeter, Pianist und Klangtüftler bei Leise am Markt in Coburg.Foto: Jochen Berger
+16 Bilder

Traumwelten. Klangwelten. Traum-Klangwelten. Wer den Trompeter und Pianisten Sebastian Studnitzky mit seinem Soloprogramm in Coburg erlebt, taucht ein in verführerische Klangwelten.

Denn Studnitzky ist unüberhörbar ein Fan leiser Töne, bisweilen an der Grenze zum Unhörbaren, die er bevorzugt zu meditativ wirkenden Klangteppichen verknüpft.

Dialog mit sich selbst

Motivische und rhythmische Muster, die er aneinander reiht und übereinander schichtet, indem er sich elektronisch aufzeichnet und anschließend in Schleifen abspielen lässt, liefern ihm die Basis für seine doppelten musikalischen Dialoge mit sich selbst. Von der Trompete wechselt Studnitzky zum Bechstein-Flügel, vom Flügel wieder zurück zur Trompete.

Träumisch

"Ich spiele einfach mal los", sagt Studnitzky ganz am Anfang - und genau das macht er dann auch. Doch das, was scheinbar wie ein von Zufällen gesteuerter Spaziergang durch träumerische Klangwelten klingt, ist in seinen Mitteln genau kalkuliert.

Anklänge an Steve Reich

Studnitzky gibt sich gerne minimalistisch, verknüpft unverhohlene Anklänge an Steve Reich mit einem Zitat aus Leonard Bernsteins Klarinetten-Sonate. Dass er sich auch im Jazz-Idiom traumwandlerisch zu bewegen vermag, demonstriert der Pianist Studnitzky mit einem Jazz-Standard vor der Pause.

Auf der Trompete singen

Schwerelos klingt Studnitzkys Trompetenton, schwerelos und bewusst ein wenig aufgeraut im Timbre. Er zelebriert nicht virtuose Girlanden, sondern er singt auf der Trompete.

Eindringlich ohne Elektronik

Besonders eindringlich wird Studnitzkys Musizieren dann, wenn er die Elektronik einfach Mal ignoriert und am Bechstein-Flügel improvisierend auf Entdeckungsreise geht.

Verführerisch schön

"Ich habe jahrelang mit Band gespielt. Wenn ich allein auf der Bühne bin, verliere ich jedes Zeitgefühl, weil mir niemand Kontra gibt", gesteht Studnitzky. Für das gebannt lauschende Publikum wird aus diesem selbstvergessenen Solo ein suggestiver Abend - verführerisch schön. Eine zart verklingende, poetisch getönte Zugabe gibt es noch obendrauf.

Aus dem Leben eines vielseitigen Künstlers

Klavier oder Trompete? Große Band oder kleines Ensemble? Elektro oder Klassik? Jazz oder Pop? E- oder U-Musik? Der in Berlin lebende Musiker Sebastian Studnitzky kann und will sich nicht entscheiden. Für sein künstlerisches Schaffen wurde er bereits mehrfach mit Preisen bedacht (darunter Echo Jazz 2015).

Über die Jahre kam es zur Zusammenarbeit mit Laith Al-Deen, Nils Landgren, Rüdiger Baldauf, Max Herre, Edo Zanki, Kosho, 2Raumwohnung, Micatone und vielen anderen. Er schreibt fur klassische Orchester, unterrichtet als Professor an den Hochschulen in Berlin und Dresden.

Werdegang Sebastian Studnitzky, 1972 in Neuenbürg im Schwarzwald geboren, studierte die Instrumente Trompete und Klavier in der Fachrichtung Jazz und Pop an der staatlichen Hochschule für Musik Stuttgart und wechselte dann in die Vereinigten Staaten, wo er als Stipendiat ein Filmmusik- und Commercial-Arranging-Studium am Berklee College of Music absolvierte.

Künstler zu Gast bei Leise am Markt

Donnerstag, 13. Februar Simon Oslender und Band - Rising Star der deutschen Musikszene, Beginn: 20 Uhr

Donnerstag, 23. April Adjiri Odametey und Band - Weltmusik aus Afrika, Beginn: 20 Uhr

Donnerstag, 14. Mai Marius Preda Trio - Hackbrett meets Jazz, Beginn: 20 Uhr

Dienstag, 19. Mai Flor de Toloache - Latin Grammy Adward Gewinner, Beginn

Donnerstag, 18. Juni The Kutimangoes - rockiger Afro-Jazz aus Dänemark

Samstag, 27. Juni Marion & Sobo Band feat. Joscho Stephan

Beginn jeweils 20 Uhr (Reservierung telefonisch unter 09561/90856).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren