Coburg
Alkoholmissbrauch

Coburg: Rettungskräfte helfen betrunkener Frau und werden massiv angegriffen

Eine sturzbetrunkene Frau reagierte in Coburg äußert aggressiv, als man sie behandeln wollte. Die Frau biss sogar einen Polizisten. Und auch im Krankenhaus ließ sie sich nicht beruhigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zuerst war sie hilflos und dann wurde die Frau aggressiv. Symbolfoto: Ronald Rinklef
Zuerst war sie hilflos und dann wurde die Frau aggressiv. Symbolfoto: Ronald Rinklef

Undankbare Aktion in Oberfranken: Passanten riefen in der Nacht auf Sonntag, kurz nach 2 Uhr, den Rettungsdienst, da eine Frau in Coburg hilflos auf der Straße lag. Das berichtet die Polizei. Auch in Lichtenfels lag in der Nacht auf Sonntag ein Mann auf der Straße.

Die stark alkoholisierte Dame in Coburg wehrte sich allerdings vehement gegen die medizinische Versorgung, so dass die Retter eine Polizeistreife anforderten. Auch sie hatten alle Hände voll zu tun, die Dame auf der Rettungsliege ruhig zu stellen, um somit der Notärztin die Behandlung zu ermöglichen.

42-Jährige beißt Polizisten

Die 41-Jährige nutzte allerdings einen günstigen Moment und biss einen Polizeibeamten in den Arm. Nach deren Erstversorgung kam sie zur weiteren Behandlung ins Klinikum Coburg.

Der gebissene Polizist konnte seinen Dienst fortsetzen. Während des Einsatzes kamen zwei Frauen auf die Beamten zu und erklärten, dass sie zuvor mit der 41-Jährigen auf einer Geburtstagsfeier waren. Nach reichlich Alkoholgenuss eskalierte die Feier und die aggressive Frau schlug auf die Gäste ein.

Gegen 03.00 Uhr teilte eine Schwester der Notaufnahme des Klinikum mit, dass sie die Frau nicht weiterbehandeln können, da diese äußerst aggressiv sei und alle greifbaren Gegenstände in der Notaufnahme umher wirft. Nachdem der Arzt die Haftfähigkeit bestätigt hat, konnte die Randaliererin ihren Rausch in einer Polizeizelle ausschlafen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren