Laden...
Coburg
Hallen-Fussball

C-Junioren des FC Coburg sind Futsal-Meister

In Coburg trafen sich sechs Futsal-Siegermannschaften auf Kreisebene, die JFG Hochfranken Selb, die JFG Kunstadt-Obermain, der ATS-Hof/West, die JFG Neubürg, die SpVgg Bayreuth und der FC Coburg als Ausrichter, um den Oberfränkischen Futsal-Meister zu ermitteln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die siegreiche Mannschaft mit Funktionären (hinten von links): Gerald Schwan (Bezirksjugendleiter des BFV), Marco Brückner (Spielleiter), Nils Holzmann, Daniel Bergmann, Marius Stammberger, Sascha Heinrich, Dieter Beck, Oliver Bernhard (Trainer), Michael Deuerling (Kreisjugendleiter des BFV), Karlheinz Bram (Bezirksvorsitzender des BFV); (vorne von links): Konstantin Müller, Lukas Köhn, Niklas Tscherner, Jonas Brief, Julian Jäckel, Bastian Brückner. Foto: Michael Brief
Die siegreiche Mannschaft mit Funktionären (hinten von links): Gerald Schwan (Bezirksjugendleiter des BFV), Marco Brückner (Spielleiter), Nils Holzmann, Daniel Bergmann, Marius Stammberger, Sascha Heinrich, Dieter Beck, Oliver Bernhard (Trainer), Michael Deuerling (Kreisjugendleiter des BFV), Karlheinz Bram (Bezirksvorsitzender des BFV); (vorne von links): Konstantin Müller, Lukas Köhn, Niklas Tscherner, Jonas Brief, Julian Jäckel, Bastian Brückner. Foto: Michael Brief
Die Vorrunde in der Gruppe A schlossen die Jungs des Trainergespanns Oliver Bernhard und Marco Brückner mit Siegen gegen Selb und Neubürg als Gruppensieger ab.Im Endspiel trafen sie auf die SpVgg Bayreuth, die in der Vorrunde mit tollem Kombinationsfußball überzeugte.

Das Finale

FC Coburg - SpVgg Bayreuth 3:2 (3:0): Das Spiel von Coburger Seite aus hochkonzentriert begonnen. Die gegnerische Mannschaft wurde von Beginn an im Aufbauspiel empfindlich gestört. Dadurch kam die Bayreuther Mannschaft in der ersten Halbzeit so gut wie nicht zur Entfaltung. Bereits nach knapp drei fiel das 1:0 für Coburg, Torschütze war Niklas Tscherner. Nur eine Minute später das 2:0 durch Lukas Köhn und in der 6. Spielminute das 3:0 durch Marius Stammberger. Mit diesem Ergebnis ging man nach 8.
Minuten in die Halbzeitpause.
Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, bereits nach 15 Sekunden verkürzte die SpVgg Bayreuth durch ein Coburger Eigentor das Ergebnis auf 1:3. Jetzt entwickelte sich ein Spiel auf Biegen und Brechen.
Die Bayreuther Mannschaft versuchte alles um den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies gelang auch zweieinhalb Minuten vor Spielende. Die letzten Minuten waren an Aufregung nicht zu überbieten. Bayreuth wechselte den Keeper gegen einen weiteren Feldspieler aus und warf alles nach vorne.

Kurz vor Spielende konnte der Coburger Keeper Jonas Brief den Ausgleich verhindern. Aufgrund der ersten Hälfte und der großen kämpferischen Leistung der Coburger Elf ging der Sieg gegen die SpVgg Bayreuth voll in Ordnung.
Das Team hat sich damit für die bayerische Futsal-Meisterschaft im Allgäu qualifiziert.


Das Turnier in Zahlen

Vorrunde Gruppe A:
FC Coburg - JFG Hochfranken Selb 3:2; JFG Neubürg - JFG Hochfranken Selb 2:1; JFG Neubürg - FC Coburg 0:2.
Endstand Gruppe A:
1. FC-Coburg mit 6 Punkten und 5:2 Toren; 2. JFG Neubürg 3/2:3; 3. JFG Hochfranken Selb 0/3:5.
Vorrunde Gruppe B:
JFG Kunstadt - Obermainx ATS Hof/West 1:1; SpVvg Bayreuth - ATS Hof/West 4:4; SpVvg Bayreuth - JFG Kunstadt-Obermain 3:1.
Endstand Gruppe B:
1. SpVgg Bayreuth 4/7:5; 2. JFG Neubürg 2/5:5; 3. 3. JFG Kunstadt-Obermain 1/2:4.
Finalrunde, um Platz 5: JFG Hochfranken Selb - JFG Kunstadt-Obermain 5:3; um Platz 3: JFG Neubürg - ATS Hof/West 0:1; Finale: FC Coburg - SpVgg Bayreuth 3:2. mbr

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren