Coburg
Wirtschaft

Brose entwickelt Produkte speziell für Chinas Autofahrer

Der Coburger Automobilzulieferer Brose zeigt auf der Messe Auto Shanghai, wie er den chinesischen Markt begeistern will.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auto Shanghai 2019: In einem seriennahen Konzeptfahrzeug präsentiert Brose das intelligente Zusammenspiel seiner Tür- und Sitzfunktionen.  Foto: Brose
Auto Shanghai 2019: In einem seriennahen Konzeptfahrzeug präsentiert Brose das intelligente Zusammenspiel seiner Tür- und Sitzfunktionen. Foto: Brose

Der Automobilzulieferer Brose gibt auf der diesjährigen Auto Shanghai einen Einblick, mit welchen Produkten er die Veränderungen der Branche mitgestaltet. Unter dem Motto "Systems for Future Mobility" stellt das Unternehmen zudem Produkte vor, die auf die Bedürfnisse des chinesischen Markts zugeschnitten sind, teilt das Unternehmen in einer Pressemeldung mit. "Es geht vor allem darum, das Fahrerlebnis zu verbessern - und das beginnt bereits, wenn sich die Autotür selbsttätig öffnet, Sitze sich in die gewünschte Position drehen und die richtige Temperatur im Fahrzeug voreingestellt ist", betont Kurt Sauernheimer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Brose Gruppe. In China wird der Zulieferer in den nächsten drei Jahren mehr als 300 Millionen Euro in neue Produkte und technisches Equipment investieren.

In einem seriennahen Konzeptfahrzeug präsentiert Brose das intelligente Zusammenspiel seiner Tür- und Sitzfunktionen. Zentrales Element ist dabei der vom Unternehmen entwickelte elektrische Seitentürantrieb. Mittels Smartphone oder durch Gesten gesteuert, öffnet und schließt dieser die Autotür. Was heute eine Komfortfunktion ist, wird im Zuge des autonomen Fahrens oder Car-Sharings unentbehrlich: Schließt der Passagier beim Aussteigen die Tür nicht richtig, muss das Fahrzeug dies vor der Weiterfahrt selbst übernehmen können.

Als Weltmarktführer habe Brose die Bedürfnisse der Fahrzeugnutzer stets im Blick - insbesondere in Bezug auf Sicherheit, Komfort und Effizienz, heißt es in der Mitteilung.

Brose ist seit 1996 auf dem chinesischen Markt präsent

Ab 2020 wird Brose das Produkt an einen renommierten chinesischen Automobilhersteller liefern. Zum Einsatz kommt es in Fahrzeugen mit herkömmlichen und alternativen Antrieben."Ziel ist es, der strategische Partner für unsere Kunden in China zu sein und gemeinsam mit ihnen die lokale Automobilindustrie voranzubringen", sagt Jenny Xiang, Präsidentin Brose China.

Brose ist seit 1996 auf dem chinesischen Markt präsent. Heute ist der Mechatronik-Spezialist mit elf Standorten in sechs der wichtigsten Automobilregionen Chinas vertreten. Brose China beschäftigt rund 4400 Mitarbeiter und erwirtschaftete im Jahr 2018 rund 1,2 Milliarden Euro Umsatz.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren