Laden...
Coburg
Großbrand

Brandursache in Coburg ist weiterhin unklar

Die Ermittlungen laufen "auf Hochtouren", wie die Coburger Polizei am Dienstag mitgeteilt hat. Die Ermittler vernehmen gerade betroffene Bewohner.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Schutt- und Ascheberg vor dem zerstörten Gebäude Herrngasse 10. Foto: Oliver Schmidt
Ein Schutt- und Ascheberg vor dem zerstörten Gebäude Herrngasse 10. Foto: Oliver Schmidt
Auch zwei Tage nach dem verheerenden Feuer in der Coburger Altstadt ist die Ursache nach wie vor unklar. Derzeit versuchen die Ermittler der Kriminalpolizei auch durch Vernehmungen der betroffenen Bewohner eine Art Bestandsaufnahme durchzuführen und bitten deshalb dringend alle Geschädigten, die noch nicht mit der Kriminalpolizei Coburg in Kontakt getreten sind, dies umgehend zu tun und sich unter der Telefonnummer 09561/6450 zu melden.

Am Montag war bereits ein Brandsachverständiger des Landeskriminalamts hinzugezogen worden. Außerdem kam ein Brandspürhund zum Einsatz - er hat aber, wie zu hören ist, nichts gefunden. Experten werten dies als Zeichen dafür, dass vorsätzliche Brandstiftung wohl ausgeschlossen werden kann.

Bereits definitiv ausgeschlossen worden ist von der Polizei als Brandursache ein nicht genehmigtes Feuerwerk, das am Samstagabend in Coburg gezündet wurde.


Verwandte Artikel