Coburg

Blech 10 gastiert in in der Coburger Morizkirche

Ein musikalisches Wiederhören gibt es am Sonntag (10. November, 17 Uhr) in der Coburger Morizkirche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Ensemble Blech 10 gibt am Sonntag, 10. November, ein Konzert in der Coburger Morizkirche. Beginn ist um 17 Uhr.Foto: PR
Das Ensemble Blech 10 gibt am Sonntag, 10. November, ein Konzert in der Coburger Morizkirche. Beginn ist um 17 Uhr.Foto: PR

Es spielt das Bläserensemble Blech 10, das nach dem Vorbild der großen Brass-Ensembles "German Brass" und "Philip Jones" im Jahr 2003 von Torsten Beckhaus gegründet wurde. Er hatte die Idee auf einer Grillfeier eines Sinfonieorchesters. Blechbläser müssen sich in Sinfonieorchesters häufig mit Orchesterfüllstellen begnügen. Die interessanten Musikpassagen werden von anderen Instrumenten im Orchester übernommen, nur bei den Highlights legt man Wert auf den schönen und kräftigen Klang der Blechblasinstrumente.

Da Dezette orchestrale Klangfülle haben und damit auch unter Blechbläsern zu den interessanten, abwechslungsreichen und anspruchvollen Besetzungen zählen, mußte es genau ein solches sein! Blech 10 spielt mit vier Trompeten, zwei Hörnern, vier Posaunen und einer Tuba. Zusätzlich wird das Orchester noch klanglich durch Schlagzeug unterstützt.

Wer jetzt genau mitgezählt hat wird feststellen, Blech 10 besteht nicht wie der Namen andeutet will aus zehn, sondern aus zwölf Musikern. Nicht nur die Klangfülle der Besetzung macht den besonderen Reiz des Ensembles aus, sondern vor allem die Art und Weise des anspruchsvollen Musizierens mit eigenen Arrangements.

In Coburg spielt das Ensemble in folgender Besetzung:Sven-Mario Alisch, Torsten Beckhaus, Torsten Mans, Roland Schütz (Trompete), Martin Glos, Stephan Reuter (Horn), Kai-Uwe Hinze, Felix Leyde, Peter Schwaninger (Posaune), Marc Hermuth (Baßposaune), Dirk Hermuth (Tuba) und Tobias Schmitt (Schlagzeug). Leitung: Lahnor Adjei. Die musikalische Bandbreite erstreckt sich von Johann Sebastian Bach, Giles Farnaby und Antonin Dvorak bis hin zu Kompositionen von Enrico Crespo, Joseph Cosma und Freddie Mercury.

Der Eintritt ist frei.red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren