Coburg
Kultur-Tipp

Benefizkonzert mit Ärztechor und Ärzteorchester am Samstag in St. Moriz

Ein ungewöhnliches Benefizkonzert zugunsten der Erweiterung der Schuke-Orgel von St. Moriz findet am Samstag, 21. September, in Coburg statt. Beginn ist um 18 Uhr.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Deutsche Ärztechor und das Deutsche Ärzteorchester proben unter der musikalischen Leitung von Alexander Mottok für ihr Benefizkonzert, das am Samstag in derMorizkirche stattfindet.Foto: Jochen Berger
Der Deutsche Ärztechor und das Deutsche Ärzteorchester proben unter der musikalischen Leitung von Alexander Mottok für ihr Benefizkonzert, das am Samstag in derMorizkirche stattfindet.Foto: Jochen Berger
+1 Bild

Zu Gast in der Morizkirche sind der Deutsche Ärztechor in der Einstudierung von Uta Singer, der Schulchor des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen (Einstudierung Philipp Barth) und das Deutsche Ärzteorchester. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den Händen von Alexander Mottok.

Carl Orffs "Carmina burana"

Auf dem Programm stehen zwei Werke - die Komposition "Glasperlenspiel" von Benedikt Brydern und Carl Orffs "Carmina burana", eines der bis heute bekanntesten Werke für Chor, Solisten und Orchester. Vokalsolisten der Aufführung sind die Sopranistin Katharina Leyhe, der Tenor Michael Connaire und der Bass Dragutin Matic. Instrumentalsoli gestalten Tirza Bluhm und Friederike Trost (Violine).

Im Jahr 1934 stieß der Komponist Carl Orff auf die von dem bayerischen Germanisten und Sprachforscher Johann Andreas Schmeller 1847 herausgegebene Ausgabe der Carmina Burana. Michel Hofmann, ein junger Jurastudent und Latein- und Griechisch-Enthusiast, unterstützte ihn bei der Auswahl und Zusammenstellung von 24 dieser Texte zu einem Libretto, hauptsächlich in Latein sowie einigen in Mittelhochdeutsch und Altfranzösisch.

Nach der erfolgreichen Uraufführung im Jahre 1937 schrieb Orff an seinen Verleger: "Alles, was ich bisher geschrieben und was Sie leider gedruckt haben, können Sie nun einstampfen! Mit Carmina Burana beginnen meine gesammelten Werke!"

Ergänzt wird das Programm des Benefizkonzerts durch Benedikt Bryderns "Glasperlenspiel". Bryderns Konzert für Violinduo und Orchester wurde 2013 uraufgeführt.

Die Klangsprache dieses instrumentalen "Glasperlenspiels" weist deutlich in die Richtung der Filmmusik, die einen Schwerpunkt im Schaffen des Komponisten bildet. In seinem "Glasperlenspiel" verwendet Brydern auch auch klassische Elemente.

Glasperlenspiel

Der Komponist selbst schrieb über sein Werk: "Das Glasperlenspiel in seiner Motorik, inspiriert vom Minimalismus, weckte in mir die Vorstellung eines komplizierten Murmelspieles in dem die Teile aus-und einander laufen. Eine Assoziation mit dem "mysteriösen und komplizierten" Glasperlenspiel, wie erwähnt im Buch von Hesse, kann, muss aber nicht gemacht werden. Das kann der Hörer selbst in seinem Kopf erschaffen, wenn er möchte."red

Rund um das Benefizkonzert in St. Moriz

Konzert-Tipp Benefizkonzert - Benedikt Brydern "Glasperlenspiel", Carl Orff "Carmina burana", Deutscher Ärztechor, Deutsche Ärzteorchester, Schulchor des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen, Gesamtleitung: Alexander Mottok; Solisten: Katharina Leyhe (Sopran), Michael Connaire (Tenor), Dragutin Matic (Bariton), Violinsolisten Tirza Bluhm und Friederike Trost

Der Deutsche Ärztechor wurde aus dem Wunsch heraus gegründet, mit dem Deutschen Ärzteorchester auch große Oratorien musizieren zu können. Der Chor kam Ende Dezember 2007 erstmals zusammen. Er besteht aus einem lockeren Zusammenschluss von mittlerweile mehr als 500 Ärztinnen und Ärzten sowie Angehörigen weiterer medizinischer und medizinverwandter Tätigkeitsfelder aus allen Teilen Deutschlands.

Das Deutsche Ärzteorchester wurde 1989 gegründet. Im Ärzteorchester spielen Mediziner aus ganz Deutschland, geprobt und konzertiert wird im Rahmen von drei bis vier Arbeitsphasen im Jahr. Seit 2003 leitet Alexander Mottok die Arbeitsphasen und Konzerte des Orchesters.

Schuke-Orgel Die Orgel von St. Moriz aus dem Jahr 1989 zählt bis heute zu den bedeutsamen Instrumenten ihrer Art in Oberfranken. Durch die Kirchenrenovierung haben sich allerdings die Akustik und der Klang des Instruments verändert: Der Bassbereich ist mittlerweile zu schwach. Für dieses Problem gibt es aber eine Lösung: Schon in der Barockzeit waren die Orgeln in den großen Kirchen oft mit tiefen Bassregistern ausgestattet, die für die nötige Klangabrundung sorgten. Deshalb soll die Orgel um die Pedalregister Untersatz und Posaune 32 Fuß erweitert werden. Kosten Diese Maßnahme kostet etwa 120000 Euro.

Eintrittskarten für das Benefizkonzert in der Morizkirche gibt es im Vorverkauf in der Tageblatt-Geschäftsstelle, Hindenburgstraße 3a.red Ein Interview und viele Probenfotos zum Benefizkonzert mit dem Deutschen Ärzteorchester und dem Deutschen Ärztechor in der Coburger Morizkirche finden Sie hier

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren