Coburg
Kultur-Tipp

Barocke Klänge mit dem Collegium musicum Coburg

"Bach und Italien" lautet das Motto beim Weihnachtskonzert mit dem Collegium musicum Coburg am 3. Advent in St. Moriz (Beginn: 17 Uhr).
Artikel drucken Artikel einbetten
Dass Collegium musicum Coburg veranstaltet am Sonntag (17. Dezember, 17 Uhr) sein traditionelles Weihnachtskonzert in St Moriz.Foto: Archiv/Jochen Berger
Dass Collegium musicum Coburg veranstaltet am Sonntag (17. Dezember, 17 Uhr) sein traditionelles Weihnachtskonzert in St Moriz.Foto: Archiv/Jochen Berger
Gleich zwei Jubiläen sind mit dem Weihnachtskonzert verbunden, zu dem das Collegium musicum der Musikfreunde sowie die Stadt für Sonntag,17. Dezember, um 17 Uhr, wieder in die Morizkirche einladen: Zum einen handelt es sich um das insgesamt 65. Weihnachtskonzert, zum zweiten ist es das 40. unter der Leitung von Thomas Ehrle. Zu Beginn erklingt das Weihnachtskonzert C-Dur von Francesco Manfredini für zwei Soloviolinen, Solocello und Streichorchester.

Als Solisten konnte Thomas Ehrle Megumi Ikeda, koordinierte 1. Konzertmeisterin des Philharmonischen Orchesters des Landestheaters sowie Beatrix Seidlitz, gewinnen. Den Solocellopart übernimmt erstmals die Geigenbauerin Irene Modes. Zweiter Programmpunkt ist die Tanzsuite für Streichorchester und Basso continuo von Pietro Torri, Hofkapellmeister des bayerischen Kurfürsten Maximilian II. Emanuel. Es folgt das Concerto B-Dur für Oboe, Violine, Streichorchester und Cembalo des Venezianers Antonio Vivaldi.

Als Solisten wirken Bernhard Forster, Soloobist im Orchester des Landestheaters sowie Gerhard Deutschmann am Cembalo mit. Nach einer kurzen Pause erklingen drei weihnachtliche Choralvorspiele von Johann Sebastian Bach - für Streichorchester eingerichtet von Gerhard Deutschmann.


Danach steht das viersätzige Concerto à 4 in G-Dur des Veroneser Komponisten Giuseppe Torelli auf dem Programm, ehe Bachs Konzert d-Moll BWV 1060 für Violine, Oboe, Streichorchester und Basso continuo das Programm abrundet. Wie immer seit 1953 ist der Eintritt zum Weihnachtskonzert auf Einladung der Stadt Coburg frei, allerdings wird angesichts der hohen Unkosten um eine Spende am Ende des Konzerts gebeten. red
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren