Neustadt bei Coburg
Verkehr

B4: Ab Montag wird gebaut, umgeleitet erst in zwei Wochen

An der Bundesstraße 4 beginnen am Montag die Vorbereitungen für den Umbau des Neustadter "Siemenskreisels".
Artikel drucken Artikel einbetten
Jetzt geht's los: Der Umbau des Siemenskreisels beginnt am Montag.  In etwa zwei Wochen wird es dann   bis in den Herbst hinein von  der  Neustadter Austraße (Bild) kommend nicht mehr möglich sein, nach links oder geradeaus Richtung "Stiefvater" zu fahren. - Foto: Berthold Köhler
Jetzt geht's los: Der Umbau des Siemenskreisels beginnt am Montag. In etwa zwei Wochen wird es dann bis in den Herbst hinein von der Neustadter Austraße (Bild) kommend nicht mehr möglich sein, nach links oder geradeaus Richtung "Stiefvater" zu fahren. - Foto: Berthold Köhler
+1 Bild

Auf der nach der Verlegung der Staatsstraße 2205 zwischen Coburg und Wiesenfeld größten Baustelle des Coburger Landes wird es ernst: Am Montag startet das Staatliche Bauamt mit dem nächsten Abschnitt beim Ausbau der Bundesstraße 4 zwischen Mönchröden und Haarbrücken.

Das ist die größte Baustelle im Coburger Land: die Staatsstraße 2205

Noch gibt es dabei keine großen Behinderungen, erklärt Günter Engelhardt (Sachgebietsleiter für Bauprojekte im Landkreis Coburg beim Staatlichen Bauamt): "Wir beginnen jetzt mit dem Bau der Behelfsumfahrungen." Sind diese fertig, wird es schon ein bisschen komplizierter.

Im Mittelpunkt der Bauarbeiten steht von Juni bis September der "Siemenskreisel". Weil der komplett neu gestaltet wird, wird es erhebliche Beschränkungen geben. Einfach gesagt: Auf der Baustellenumfahrung wird kein Linksabbiegen möglich sein - nicht von Rödental kommend Richtung Austraße, nicht vom "Stiefvater" kommend Richtung Rödental, nicht vom "Heubischer Kreisel" kommend Richtung "Stiefvater" und auch nicht von der Austraße kommend Richtung "Heubischer Kreisel". Ab etwa Mitte Juni wird diese Verkehrsregelung gelten, schätzt Engelhardt.

"Die Umwege sind dennoch zumutbar", versichert der Sachgebietsleiter. So können die Autofahrer über den "Heubischer Kreisel" nördlich von Neustadt wenden, zudem gestaltet das Bauamt in den kommenden Tagen die Abfahrt nach Haarbrücken provisorisch so um, dass man dort aus Richtung Siemenskreisel kommend leicht wieder zurückfahren kann. Die Umfahrung am "Siemenskreisel" wird - "mit baulicher Trennung", betont Günter Engelhardt - so gestaltet, dass die erlaubten Fahrtrichtungen klar erkenntlich sind. Zur Sicherheit kommt auch noch eine Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit im Bereich der Baustelle.

Parallel zu den Arbeiten auf/neben der B4 wird die zukünftig nördlich der B4 verlaufende Gemeindeverbindungsstraße bis Haarbrücken fertiggestellt. Je nach Baufortschritt werden auch dabei Straßensperrungen erforderlich - die Termine und Abschnitte stehen da aber noch nicht fest. Die Bauarbeiten in diesem Jahr sind die Vorbereitungen auf den "großen Wurf", der 2020 ansteht: der dreispurige Ausbau der B4 zwischen Mönchröden und Haarbrücken. Dazu wird der Verkehr komplett auf die Gemeindeverbindungsstraße verschoben. Derzeit rechnet das Staatliche Bauamt damit, dass die Bauarbeiten Ende kommenden Jahres abgeschlossen werden können.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren