Coburg
Protest

Aufregung um illegal aufgestelltes Plakat am Coburger Schlossplatz

Ein illegal aufgestelltes Plakat am Rondell auf dem Schlossplatz hat am Freitag die Stadt Coburg auf den Plan gerufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Irreführend: Dieses Plakat wurde illegal am Coburger Schlossplatz aufgestellt und am Freitag am Vormittag von der Stadt umgehend entfernt.Foto: Jochen Berger
Irreführend: Dieses Plakat wurde illegal am Coburger Schlossplatz aufgestellt und am Freitag am Vormittag von der Stadt umgehend entfernt.Foto: Jochen Berger

"Hier entstehen für Sie: 80 Parkplätze anstelle des Rondells" lautete die provokant formulierte Überschrift. "Das Plakat wurde inzwischen entfernt", bestätigte Bianca Haischberger, persönliche Mitarbeiterin des Oberbürgermeisters, infranken.de auf Nachfrage.

Denn auf Nachfrage beim Ordnungsamt sei rasch klar gewesen, dass keine Genehmigung für die Aufstellung des Plakats vorlag. Ob eine Anzeige wegen des widerrechtlichen Aufstellens erstattet werde, müsse noch geprüft werden, so Haischberger weiter.

Die Stadt sei allerdings dankbar für jeden Hinweis, wer dieses Plakat aufgestellt habe. Garniert war das Plakat mit einem Luftbild des Rondells und fingiert darauf eingeblendeten geparkten Autos. Der Text des Plakat spricht von 13 Hektar und 50 Grünanlagen von der Größe des Coburger Rondells, die jeden Tag in Bayern unter Beton, Asphalt oder Steinen verschwinden würden. Zugleich machte das Text Werbung für eine gesetzliche Grenze für den Flächenverbrauch. Den unbekannten Aufstellern nach sollte der Flächenverbrauch auf jährlich fünf Hektar begrenzt sein.

Das Plakat enthält keinerlei Hinweise auf den Urheber. Inhaltlich zeigen die Forderungen auf dem Plakat Ähnlichkeiten mit den Forderungen des Volksbegehrens "Betonflut eindämmen", das Mitte Juli vom Bayerische Verfassungsgerichtshof abgelehnt worden war.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren