Neustadt bei Coburg
Körperverletzung

Aufgefahren und ausgebremst: Drängelei in Neustadt bei Coburg endet mit Schlägerei

Gegenseitig hatten sich zwei Männer am Sonntag behindert - als einer von ihnen anhielt, kam es zu einer heftigen Schlägerei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gegenseitig hatten sich zwei Männer am Sonntag behindert - als einer von ihnen anhielt, kam es zu einer heftigen  Schlägerei.  Symbolfoto: Christopher Schulz
Gegenseitig hatten sich zwei Männer am Sonntag behindert - als einer von ihnen anhielt, kam es zu einer heftigen Schlägerei. Symbolfoto: Christopher Schulz

Über die Fahrweise manch eines Autofahrers kann man sich durchaus einmal aufregen. "Was am Sonntagmittag Am Moos in Neustadt bei Coburg gelaufen ist, sprengt jedoch jeglichen vernünftigen Rahmen" - so die Polizei in Coburg.

Demnach fuhr ein 43-jähriger Mann mit seinem Sportwagen vom "Gericht" über die Straße "Am Moos" stadteinwärts. Hinter ihm fuhr ein 38-jähriger Mann mit einem Renault. Diesem ging es offenbar nicht schnell genug. Daraufhin ergab sich zunächst ein hin und her aus gegenseitigem Auffahren und Ausbremsen.

Schlägerei nach gegenseitigen Ausbremsen

Der Sportwagen-Fahrer fuhr schließlich in seine Garage. Der Fahrer des Renault hielt derweil seinen Wagen auf der Straße an. Jetzt folgte sofort eine kurze, heftige Schlägerei.

Der 38-Jährige erlitt eine Platzwunde und eine blutige Nase. Der 43-Jährige erlitt lediglich einige Kratzer. Die Streithähne wurden dann durch einen bislang unbekannten Zeugen getrennt.

Bei der Aufnahme des Sachverhalts bemerkten dann die Polizeibeamten starken Alkoholgeruch beim 38-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab 1,42 Promille. Im Krankenhaus Neustadt wurde ihm dann Blut entnommen. Zudem stellten die Beamten den Führerschein sicher.

Im Krankenhaus verschlechterte sich dann auch noch der Gesundheitszustand des 38-Jährigen. Er musste in eine Spezialklinik verlegt werden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.