Coburg
Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit stieg im Dezember nur leicht an

Der Arbeitsmarkt zeigt dem Winter in Stadt und Landkreis Coburg noch die kalte Schulter und erweist sich als äußerst stabil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Symbolfoto: Jörg Carstensen/dpa
Symbolfoto: Jörg Carstensen/dpa
"Im Dezember gab es bei den Arbeitslosmeldungen keinen beruflich saisontypischen Schwerpunkt. Man denkt in Hinblick auf die kalte Jahreszeit zuerst an den Baubereich. Dieser lag mit einem Anteil von 12,0 Prozent gerade mal an vierter Stelle.... Dennoch rechne ich mit den bereits begonnen Rauhnächten im Januar mit einem deutlich stärkeren Anstieg der Arbeitslosigkeit, was jedoch für die Jahreszeit normal ist", erklärt Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg, in einer Pressemitteilung die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Üblicherweise flaut der Stellenzugang zum Jahreswechsel vor den Feiertagen ein wenig ab. In diesem Jahr ließ die Dynamik am Arbeitsmarkt jedoch nicht nach, sondern legte noch ein wenig zu. Im Dezember bekam der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg 1663 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplatzangebote gemeldet. Im Vorjahresvergleich ist das ein Anstieg um 206 oder 14,1 Prozent. Aktuell gibt es 1730 mehr Zukunftsperspektiven als vor zwölf Monaten. Der Stellenpool ist mit 7 517 Arbeitsplatzangeboten binnen Jahresfrist um 29,9 Prozent gewachsen.


Stadt Coburg

Die Zahl der Arbeitslosen stieg in der Stadt Coburg zum Winteranfang im Dezember um 31 (+3,0 Prozent) auf 1052. Sie sank im Vergleich zum Vorjahr um 28 Personen oder 2,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,2 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent. Mit Einsetzen des Herbstaufschwungs lag sie seit Oktober durchgängig unter der Fünf-Prozent-Marke.
Im Dezember meldeten die Arbeitgeber aus der Stadt Coburg dem Arbeitgeberservice 241 sozialversicherungspflichtige Stellen. Das sind 58 mehr (+31,7 Prozent) als vor einem Jahr. Im Bestand führen die Vermittlungsprofis aktuell 856 Arbeitsplatzofferten, 180 (+26,6 Prozent) mehr als vor zwölf Monaten.


Landkreis Coburg

Auch im Landkreis Coburg erhöhte sich die Arbeitslosenzahl zu Beginn der kalten Jahreszeit. Jedoch wirkt sich im Gegensatz zur Stadt der saisonale Anstieg größer aus, da im Landkreis mehr Menschen in witterungsabhängigen Berufen beschäftigt sind. Die Zahl der Erwerbslosen stieg im Dezember um 73 (+5,2 Prozent) auf 1471. Im Vorjahresvergleich waren es 107 Arbeitslose oder 6,8 Prozent weniger. Es verloren 15,4 Prozent weniger Menschen ihre Beschäftigung als im Dezember 2016. Die Arbeitslosenquote beträgt 2,9 Prozent (Vorjahr 3,2 Prozent). Das ist weiterhin Vollbeschäftigung.
Der Arbeitgeberservice konnte im letzten Monat des Jahres 235 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote aus dem Landkreis entgegennehmen. Das waren 17,5 Prozent mehr als im Dezember 2016. Im Bestand gibt es aktuell 1193 Arbeitsplatzangebote, 321 (+36,8 Prozent) mehr als im Vorjahr.


Auf Tiefststand

Aus dem Jahresrückblick in der Pressemitteilung geht hervor, dass im vergangenen Jahr durchschnittlich 10 770 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet waren. Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zu 2016 um 934 Personen gesunken (-8,0 Prozent). Seit 2015 hat sie sich sogar um 1735 (-13,9 Prozent) Personen verringert. Die Arbeitsloszahl lag alle zwölf Monate kontinuierlich deutlich unter dem Vorjahresniveau. Im Jahresdurchschnitt lag die Arbeitslosenquote bei 3,1 Prozent. Die Durchschnittsquote von 2016 lag bei 3,4 Prozent.
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren