Coburg
Gedenken

Anna B. Eckstein: Kuchen und Infos zum 150. Geburtstag

Studierende der HS Coburg feierten auf dem Albertsplatz den 150. Geburtstag der Coburger Friedensaktivistin Anna B. Eckstein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gleich mehrere Geburtstagskuchen standen auf dem Coburger Albertsplatz bereit - und ein Gästebuch.Jann Weckel
Gleich mehrere Geburtstagskuchen standen auf dem Coburger Albertsplatz bereit - und ein Gästebuch.Jann Weckel
+6 Bilder
"Frieden braucht jeder" steht auf einem Plakat an der Luther-Grundschule am Albertsplatz. Eine Aussage nach dem Geschmack der Friedensaktivistin Anna B. Eckstein. Gestern wäre sie 150 Jahre alt geworden. Das haben Studenten der HS Coburg als Anlass genommen, um das Wirken der Coburgerin durch Broschüren, Info-Stelen, Lesungen, Musik und kostenlosen Kuchen mehr ins Bewusstsein zu rücken.

"Unser konkretes Ziel ist, an ihr Leben und ihr Werk zu erinnern", sagt Kirsten Gensinger-Weiß, die das Projekt der Zukunftsdesign-Studenten initiiert hat. "Es imponiert mir, was sie geleistet hat. Sie ist ein tolles Vorbild, eine tatkräftige Frau. Vieles, was sie angestoßen hat, wirkt heute noch nach." Zum Beispiel der Anschluss Coburgs an den Freistaat Bayern.

Doch die Teilnehmer des Projekts sind sich einig: Anna B. Eckstein ist trotz ihrer Taten längst nicht so bekannt, wie sie sein sollte. Auch nicht in Coburg: "In bin selbst Coburger, aber abgesehen von der Anna-B.-Eckstein-Anlage war mir der Name nicht bekannt", gesteht Student Alexander Fink. "Das war eine massive Bildungslücke. Immerhin war sie sogar für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen." Der Infotag soll aber nicht das Ende des Projekts sein. Geht es nach den Studenten, dann schließen sich bestenfalls weitere Veranstaltungen und Ideen rund um den Frieden und Anna B. Eckstein an. "Damit der Name immer mehr präsent bleibt", sagt Fink.


"Bereits ein paar Mal gehört"

Eine Stichprobe unter den Passanten zeigt: Der ein oder andere kennt sie doch! Nikolaus und Brigitte Schindelmann aus Dörfles-Esbach wurden über ihre Enkelin auf Eckstein aufmerksam. Denn die besucht in Meeder die Anna-B.-Eckstein-Schule: "Deswegen haben wir ihre Geschichte bereits ein paar Mal gehört. Wir kennen uns mit der Anna schon aus!"


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren