Freundlicher Beifall begleitet "die Gruppe von Nina und Moritz", als sie die Bühne im Audimax der Hochschule entert. Zu sechst haben die angehenden Bauingenieure und Industriewirtschaftler am Donnerstag gemeinsam an einem Möbel gearbeitet.Nun, am Freitag, präsentieren sie ihren Thron, für den die Fernsehserie Game of Thrones Pate stand. "Er ist stabil genug, um darauf zu sitzen", verkünden sie, und Denizay Cam nimmt Platz. Die junge Lichtenfelserin studiert ab Montag Industriewirtschaft in Coburg.
Für sie und all die anderen Studienanfänger organisiert das Projekt "Coburger Weg" seit einigen Jahren die Aktion "AnCOmmen". Am ersten Tag steht eine Stadt- und Campusrallye auf dem Programm: Die neuen Studierenden sollen lernen, sich zurechtzufinden. Am zweiten Tag arbeiten sie in kleinen Gruppen in Workshops, immer aus zwei verschiedenen Studiengängen. So kommen angehende Betriebswirtschaftler mit künftigen Architekten zusammen, junge Leute aus dem Fachbereich Sozialwesen mit denen aus der Industriewirtschaft.
"Unsere Erfahrung ist, dass die Gruppen mehrere Wochen lang zusammenbleiben. Manche kommen im Folgejahr als Tutoren wieder", erzählt Kerstin Kroner, die die Begrüßungstage organisiert und koordiniert hat. Patrick Schilling ist einer dieser Turoren: Er studiert Bauingenieurwesen im dritten Semester und stammt aus der Region. "Ich bin wegen meiner Hobbys hiergeblieben", erzählt er. Außerdem wollte er die A-Jugend der JFG Itzgrund nicht im Stich lassen, die er trainiert. Als Zimmermannsmeister hat er überdies schon Berufserfahrung. Der Meistertitel berechtigt genauso zum Studium an einer Hochschule für Angewandte Wissenschaften wie das Abitur.
Auch Birgit Enzmann zeigt sich angetan vom Ablauf der Begrüßungstage. Seit März leitet die Professorin das Projekt "Coburger Weg" an der Hochschule. Eigentlich will Patrick Enzmann mit ihr über die Übernahme Tower-Bridge verhandeln, die die von ihm betreute Gruppe aus buntem Spielmais gebastelt hat. Insgesamt haben sich rund 450 Studierende an diesen Begrüßungstagen beteiligt, betreut von 50 Tutoren. Für die Studierenden der technischen Studiengänge findet am Samstag und Sonntag das "Projekt Ing" statt. Am Montag werden die Erstsemester noch offiziell an der Hochschule und in Coburg begrüßt, von Hochschulpräsidentin Christiane Fritze und Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer (SPD).