Coburg
Royal

Am Strand gibt's Coburger Bratwürste!

Am Sonntag wurde auf der Isle of Wight der 200. Geburtstag von Queen Victoria gefeiert. Freunde aus der deutschen Partner- und "Prinz-Albert-Stadt" Coburg brachten dazu ein paar Schmankerln mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Bratwurst at the Beach" - mit Michael Selzer, Jürgen Heeb und Maria Krumm.Foto: Simone Bastian
"Bratwurst at the Beach" - mit Michael Selzer, Jürgen Heeb und Maria Krumm.Foto: Simone Bastian
+22 Bilder

Coburg wirbt auf der Isle of Wight: Die Partnergemeinde feierte den 200. Geburtstag von Queen Victoria, und die Coburger ließen es sich nicht nehmen, der Einladung zu folgen und zur Feier etwas mitzubringen. Schließlich ist bekannt, dass Queen Victoria Coburger Bratwurst mochte (sie erwähnt sie in ihren Tagebüchern), und ein Coburger Bier sollte zur Bratwurst auch nicht fehlen. Dass das Bier aus Rödental kommt, passt insofern, als Albert und Victoria in der Regel auf Schloss Rosenau wohnten, wenn sie in Coburg waren - und das Bier wird seinerzeit nicht unnötig weit transportiert worden sein. Es könnte ja warm werden. Da stehen heute andere Techniken zur Verfügung, aber dazu später.

Die für Städtepartnerschaften Zuständigen hatten sich auf den Weg nach East Cowes gemacht: Zweite Bürgermeisterin Birgit Weber (CSU), Städtepartnerschaftsbeauftragter Jürgen Heeb (WPC), Maria Krumm, die Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins, Host Graf, Claudia Malicke und Michael Selzer vom Eigenbetrieb Coburg Marketing. Als Stargäste sozusagen reisten Lou Leimeister und Jerry Paramo mit. Sie verkörpern in diesem Jahr Queen Victoria und Prinz Albert, die beide vor 200 Jahren geboren wurden. Beide spielen ihre Rollen mittlerweile perfekt, und so war es kein Wunder, dass sie auch am Sonntag zu den begehrtesten Fotomotiven gehörten.

Eröffnet wurde das Fest mit einem Umzug: Die Blaskapelle voraus, das "königliche Paar" mit Birgit Weber und Jürgen Heeb hinterdrein, gefolgt von einer Kutsche mit Bürgermeisterin Jane Rann und etlichen Oldtimern. Der Zug führte von der Ecke Queens Gate hinunter nach East Cowes und dort zur Esplanade, der Uferpromenade. Dort war ein kleines Festival vorbereitet, mit Live-Musik, etlichen Ständen, Kinderbetreuung, also allem, was auf dem Land zu einem Fest gehört.

Wer zur Coburger Bratwurst wollte, musste weit laufen. Der Stand der Round-Table-Clubs der Isle of Wight stand ganz am Ende der Esplanade. Zwar neben dem Toilettengebäude und der Bühne, auf der die einheimischen Gruppen auftraten, aber eben am Ende.

Trotzdem: Wer es bis hin schaffte, probierte auch die Bratwurst, die frisch erhitzt vom Grill kam. Denn da Michael Selzer und Horst Graf schon am vergangenen Dienstag losgefahren waren, hatten sie Vorkehrungen treffen müssen. Die Würste waren vorgebraten und eingeschweißt, dem Geschmack tat das aber keinen Abbruch. Dass die Brötchen mangels Messer aufgerissen wurden statt aufgeschnitten, störte nur Jürgen Heeb, der seine einheimischen Round-Table-Freunde für die Standbetreuung hatte gewinnen können. "Englische Effizienz", sagte Jacob Sandbach mit einem Grinsen, einer der Round-Tabler der Isle of Wight.

Michael Selzer und Jürgen Heeb hatten den Grill mitübernommen, Maria Krumm und Claudia Malicke halfen im Verkauf, Horst Graf versuchte, das Bier von den mitgebrachten Fässern in die Becher zu bekommen. Die Coburger hatten zwar eine Durchlaufkühlanlage nebst Kohlensäure dabei, aber irgendwie gelangte stets mehr Schaum als Bier in die Becher. Doch irgendwann normalisierte sich der Betrieb. "Delicious", urteilte James Vaux über Bratwurst und Bier. Judith Atkins gönnte sich lieber eine zweite Bratwurst statt Bier. Für beide steht nach dem Wochenende fest: "Wir müssen unbedingt einmal nach Coburg kommen."Simone Bastian

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren