Ahorn
Nachruf

Ahorn trauert um seinen Ehrenbürger Wolfgang Dultz

Der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Ahorn ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Die Trauerfeier findet am Samstag in der Alten Schäferei statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wolfgang Dultz, hier eine Aufnahme aus dem Jahre 1994Foto: CT-Archiv
Wolfgang Dultz, hier eine Aufnahme aus dem Jahre 1994Foto: CT-Archiv
+9 Bilder
Wolfgang Dultz war ein Mann, der gut und gerne anpacken konnte. Vor allem, wenn es um "seine" Gemeinde Ahorn ging - exemplarisch seien hier das Gerätemuseum Alte Schäferei, das Bürgerhaus Linde oder auch die Partnerschaften mit Irdning und Eisfeld genannt. Wolfgang Dultz setzte sich aber auch ganz grundsätzlich mit ganzer Kraft ein, sobald es um Menschen ging. Speziell um Menschen, die es nicht leicht im Leben hatten. So lagen ihm etwa die behinderten Kinder der Ahorner Mauritiusschule besonders am Herzen. Wolfgang Dultz war ein Kämpfer für mehr Gerechtigkeit; einerseits ein klassischer Sozialdemokrat, andererseits aber so überhaupt nicht in eine Schublade passend.

Als Wolfgang Dultz seinen 70. Geburtstag feierte, wurde er in einer Rede augenzwinkernd als "Dickschädel" bezeichnet. Ja, das konnte er mitunter auch mal sein. Die etwas höflichere Beschreibung wäre aber wohl "Querdenker". Doch letztlich war es ihm selbst sowieso egal, was andere über ihn dachten oder über ihn redeten: Hauptsache, er konnte ein bestimmtes Ziel erreichen. Und in seinem Leben hat er sehr viele Ziele erreichen können. Deshalb wird er in Ahorn und darüber hinaus auch nicht vergessen werden.


"Außergewöhnlicher Einsatz"

In einem von seinem Nachfolger Martin Finzel verfassten Nachruf der Gemeinde heißt es: "Wolfgang Dultz war nicht nur Bürgermeister und Ehrenbürger, sondern durch sein jahrzehntelanges Wirken eine der prägendsten Persönlichkeiten Ahorns." Er habe seine Gemeinde nicht nur aktiv gestaltet, sondern durch seine integre Art und sein breites ehrenamtliches Engagement auch als "Identifikation für Generationen" gewirkt. Man danke, so Finzel, Wolfgang Dultz "für seinen außergewöhnlichen Einsatz und sein umfängliches Lebenswerk".

Wie groß seine Verdienste seien, ließe sich an einer Auflistungen seiner zahlreichen Auszeichnungen erkennen. Aber das wäre ihm gar nicht so recht. Bis auf eine Auszeichnung, die er stets als seine schönste bezeichnete: Vom Chor der Ahorner Mauritiusschule, den "Mauritius-Singers", war er zum Ehrenmitglied ernannt worden.

Am vergangenen Samstag ist Wolfgang Dultz im Alter von 79 Jahren gestorben.

Lebenslauf Wolfgang Dultz wurde am am 5. Juni 1939 in Königsberg in Ostpreußen geboren. Von 1957 bis 1964 war er Beamter des Bundesgrenzschutzes, anschließend wechselte er für drei Jahre in die Landratsämter Coburg, Forchheim und Bamberg. Am 1. Januar 1968 kam er zur Gemeinde Ahorn: Unter dem damaligen Bürgermeister Wölfert war er Gemeindeassistent; später wurde er Gemeindesekretär, Gemeindeobersekretär und schließlich - 1975 - geschäftsleitender Beamter der Gemeinde Ahorn. 1988 wurde er - als Nachfolger von Walter Herpich - zum Bürgermeister gewählt. Dieses Amt hatte er bis 2008 inne.
Abschied Die Trauerfeier für Wolfgang Dultz findet am Samstag, 30. Juni, 11 Uhr, im Gerätemuseum Alte Schäferei statt. Um den Rahmen angemessen zu halten, werden die Traueransprachen zusammengefasst. Die Beisetzung erfolgt im engsten Familienkreis.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren