Frohnlach
Fußball

Abschied mit einer tollen Leistung

Der VfL Frohnlach siegte völlig verdient mit 3:0 gegen die SpVgg Bayern Hof, blieb aber Letzter in der Fußball-Regionalliga Bayern. Die Gäste müssen in die Relegation und hoffen, dass sie da die Klasse noch halten können.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dominik Schmitt überzeugte einmal mehr beim VfL Frohnlach als Ideengeber und Antreiber im Mittelfeld. Fotos: Timo Geldner
Dominik Schmitt überzeugte einmal mehr beim VfL Frohnlach als Ideengeber und Antreiber im Mittelfeld. Fotos: Timo Geldner
+2 Bilder
Mit einer sehr guten Leistung verabschiedete sich der VfL Frohnlach aus der Regionalliga Bayern. Der 3:0-Sieg gegen die SpVgg Bayern Hof brachte zwar keine Verbesserung des letzten Tabellenplatzes, zeigte aber, dass die Mannschaft, seit sie von Stefan Braungardt als Trainer übernommen wurde, durchaus in der höchsten bayerischen Spielklasse hätte mithalten können. Die Gäste, die nur in der Anfangsphase Druck machten, müssen in der Relegation ihr Glück suchen, werden es aber schwer haben, die Klasse zu halten, wenn sie sich nicht wieder steigern.


Auch Eltersdorf abgestiegen

Neben Frohnlach sind auch der FC Ismaning und der SC Eltersdorf direkt abgestiegen, und neben Hof ist der FC Augsburg II der zweite Relegationsteilnehmer in Sachen Abstieg im Duell mit den aufstrebenden Bayernligisten.
Gerettet hat sich direkt Viktoria Aschaffenburg trotz des 1:3 beim besten Amateurklub, dem FC Illertissen (3. hinter 1860 München II und Bayern München II) . Der FC Eintracht Bamberg (2:3 gegen Augsburg II) war schon vor der Schlussrunde sicher.

Im meist mit lautstarken Hofer Fans gut gefüllten Willi-Schillig-Stadion zeigten die Gäste gleich, dass sie gewillt waren, ihre Chance auf den direkten Klassenerhalt in die Tat umzusetzen. Der gute VfL-Keeper Hausner rettete gegen einen Ascherl-Freistoß, und Hofmann klärte in höchster Not zur nächsten Ecke. Doch so langsam fand der VfL ins Spiel, wobei vor allem Bastian Renk und Dominik Schmitt die Fäden zogen und ihre Mitspieler immer wieder in gute Positionen brachten.

Ein Schmitt-Schuss und eine Großchance von Özdemir (26.) deuteten schon das 1:0 an. Das fiel in der 30. Minute. Karg hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und kam zum Flanken. Renk stand goldrichtig. Sein noch leicht abgefälschter Schuss schlug im langen Eck unhaltbar ein.

Dass die Harmonie im VfL-Spiel stimmte, zeigte das 2:0. Im Duett tanzten Schmitt und Brandt die Hofer Abwehr aus, und Brandt schloss trocken und kompromisslos ab (38.). Auf der Gegenseite war Hof natürlich geschockt und hatte bis auf einen zu schwachen Abschluss von Daniel Meyer vor dem Wechsel nicht mehr viel zu bieten.
Natürlich kam der Gast aus der Kabine mit dem Willen, die Partie doch noch zu drehen. Zwei, drei Eckbälle und eine Großchance von Felgenhauer (50.), der frei aus fünf Metern verzog, dokumentierten dies. Doch für die Entscheidung sorgten die Frohnlacher. Schmitt passte bei einem Konter herrlich auf Scheller, und der nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Karg in die Sturmmitte gewechselte Paul Scheller zeigte sein Können: Er spielte auch noch den insgesamt recht guten Hofer Keeper Christian Berchthold aus und schob überlegt zum 3:0 ein (53.).


Pinter als Zaungast

Damit war die Partie gelaufen, was auch der ehemalige Frohn-lacher und Weismainer Trainer Adi Pinter als Zaungast auf der Tribüne so sah, denn er verließ gleich nach dem 3:0 das weite Rund. Die Frohnlacher Spieler mussten noch knapp 30 Minuten bleiben und waren dem 4:0 viel näher als der Gast dem 1:3. Dabei hatte nicht nur Scheller den Treffer auf dem Schlappen (71.) nach einem weiteren Konter. Unnötig und eigentlich zu hart war dann noch die Rote Karte gegen Schraps nach einem Foul an Schmitt im Mittelfeld (79.).

Verdient wurde die VfL-Mannschaft am Ende mit Beifall verabschiedet, vor allem die Spieler, die den Verein verlassen werden, allen voran Bastian Renk, denn für den Kapitän ging eine tolle, lange und erfolgreiche Zeit in Frohnlach zu Ende. Die Hofer Fans akzeptierten den VfL-Sieg, denn enttäuscht waren sie von ihrer Mannschaft, die in ihrer Saison-Aufholjagd schon viel bessere Spiele gezeigt hatte.

Statistik zum Spiel
Frohnlach - SpVgg Bayern Hof 3:0 (2:0)
VfL Frohnlach: Hausner - Zapf, Hofmann, Beetz, Engelmann - Schmitt, Renk - Özdemir, Brand (74. Mahon), Scheller (84. Innes) - Karg (41. Jeschke).
SpVgg Bayern Hof: Berchtold - Bösel (66. Kubek), Ascherl, Gareis, Fleischer (46. Lindner) - Felgenhauer, Schraps - Meyer, Schäffler, Ekinci (57. Gashi) - Klaszka.
SR: Thomas Stein (Homburg). - Zuschauer: 575. - Tore: 1:0 Renk (30.), 2:0 Brandt (38.), 3:0 Scheller (53.). - Gelbe Karten: Brandt / Gashi. - Rote Karte: - / Schraps (79.; grobes Foulspiel).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren