Coburg

Wodajo und Kebeia gewannen den Coburger Vestelauf

Am Lokalmatador vom TV 48 Coburg und an der schnellen Kenianerin aus Fürth führte beim Vestelauf kein Weg vorbei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim beliebten Schülerlauf ging schon unmittelbar nach dem Startschuss die "Post ab". Fotos: Ulrich Zetzmann
Beim beliebten Schülerlauf ging schon unmittelbar nach dem Startschuss die "Post ab". Fotos: Ulrich Zetzmann
+7 Bilder
Der 37. VR-Bank-Lauf "Rund um die Fränkische Krone" war wieder ein Lauf der Extraklasse. Hier stimmte alles, tolles Laufwetter, spannende Rennen, begeisterungsfähige Kinder und eine hervorragende Organisation vom TV 48 Coburg. Pünktlich um 9 Uhr schickte Schirmherr Oberbürgermeister Norbert Tessmer das rund 600 Teilnehmer auf die anspruchsvolle Zehn-Kilometer-Runde, mit Start am Dr. Stocke-Stadion.
Von der Wiesenstraße ging es über den Hofgarten, Flugplatz, durch den Bausenberg zurück zum Ziel auf dem TV 48er-Sportplatz. Bei den Männern und bei den Frauen stand dieser Lauf ganz im Zeichen der klar überlegenen Gesamtsieger Addisu Wodajo Tulu vom Gastgeber und Brenda Kebeja von der Quelle Fürth.
Tulu hatte bis Kilometer acht mit dem Erfurter Marcel Krieghoff einen hartnäckigen Gegner, den er aber auf dem letzten Teilstück sicher mit 33:19 zu 33:41 Minuten sicher bezwang. Der 48er, der den Streckenrekord hält und zum vierten Mal hintereinander gewann, meinte nach dem Zieleinlauf "Ich kann schon seit einigen Wochen wegen einer Wadenverletzung nicht mein normales Training absolvieren."
Brenda Kebeja, eine 25-jährige Kenianerin, erreichte das Ziel nach starken 37:17 Minuten. Dies war im Gesamteinlauf aller Teilnehmer, einschließlich der Männer, Platz sechs!
Alexander Finsel vom TV 48 Coburg setzte seine Erfolgsserie in der M40 eindrucksvoll fort. Als Gesamtfünfter siegte er in seiner Klasse mit 36:32 Minuten. Tobias Schubert vom SV Ahlstatt deutete wieder einmal seine Möglichkeiten an, in dem er in der M20 Zweiter hinter Tulu wurde.
Noch überzeugender lief Jens Fleischhauer vom SV Bergdorf-Höhn, als Sieger der M50 und der Zeit von 39:28 Minuten. Dies war immerhin Platz 14 in diesem Riesenfeld. Weitere Klassensieger aus dem heimischen Kreis waren bei den Männern war Wilfried Ziersch (TSV Sonnefeld) in der M55 und der Bad Staffelsteiner Alfons Meixner in der M60.
Auch bei den Frauen gibt es heimische Klassesiegerinnen zu vermelden: Jutta Kurth vom RunningBros Coburg durfte sich über Platz eins in der W40, ebenso wie Christine Schrenker (W50) vom TV48 Coburg und Christel Lendner (W65) vom Coburger Run and Bike-Team freuen.
Nachdem das Läuferpulk auf der Strecke war, wurden fast 100 Nachwuchsläufer in den DAK-Kinderlauf über 1600 Meter vom Stadion zum TV 48-Sportplatz geschickt. Und wieder einmal überzeugte das Lauftalent Jakob Häfner vom TV48. Als MU14-Sieger ließ er sogar die älteren Jahrgänge nach einem Start-und Zielsieg mit 5:14 Minuten alle sicher hinter sich.
"Na klar, ich bin an den Start gegangen um zu gewinnen", so die selbstbewusste Aussage nach dem Zieleinlauf, ohne aber überheblich zu sein. Eine genauso wertvolle Leistung zeigte die Gesamtsiegerin der Mädchen. Obwohl sie erst der UW12 angehört, gewann Anna Barth (vereinslos) mit 5:51 Minuten, vor der WU14-Siegerin Cecil Kümpel vom TSV Scheuerfeld.
Hinter Häfner wurde Hendrik Herrmann Zweiter in der MU14. Erstaunlich war der Sieg von Joris Köhler (TVK) in der UM12 vor David Wölfel (TSV Scheuerfeld). Valentin Rößler freute sich über Platz ein in seiner MU10. Immer wieder begeisternd ist die Aufregung, der Einsatz, das Können, die Begeisterung und nicht nur bei den Kids, sondern auf beim Anhang, sprich Eltern und Großeltern, beim Geyer, Sehen & Hören-Bambinilauf über 400 Meter Bei den beiden Nachwuchsläufen freuten sich alle Kids über eine Medaille, eine Urkunde und ein Stofftier.
Bei der Siegerehrung, die LA-Abteilungsleiter Wolfgang Gieck und OB Norbert Tessmer durchführte, freuten sich die Teilnehmer ebenfalls über die erstaunlich großen und vielen Sachpreise. Gieck äußerte sich sehr positiv über die tolle Arbeit der rund 90 Helfer aus dem Verein, den Coburger Verkehrskadetten und dem Arbeiter Samariter Bund, so dass diese Lauf wieder ein toller Erfolg wurde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren