Bad Rodach
Sachbeschädigung

Vor Asylbewerberheim in Bad Rodach randaliert - Täter ermittelt

Die Coburger Kriminalpolizei hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Coburg die bislang unbekannten Personen ermittelt, die in der Nacht zum 20. September vor einem Unterkunftsgebäude für Asylbewerber und einem benachbarten Geschäft in Bad Rodach randaliert hatten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Polizei - Symbolfoto: Christopher Schulz
Vor dem Unterkunftsgebäude für Asylbewerber und einem benachbarten Geschäft in Bad Rodach haben bislang Unbekannte im September randaliert. Nun wurden die Täter ermittelt, teilte die Polizei mit.

Nach bisherigem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen hatten die drei ortsansässigen Männer im Alter von 17, 18 und 28 Jahren sowie eine 16-Jährige gegen 2.30 Uhr am 20. September 2015 die Gemeinschaftsunterkunft in der Straße "Am Mönchszehnt" aufgesucht.

Nach ihren eigenen Angaben soll in der Gruppe vorher reichlich Alkohol konsumiert worden sein. Anschließend soll der heute 18-Jährige ausländerfeindliche Parolen gegrölt haben, während mehrere der Gruppe mitgebrachte Eier gegen die Fassade der Unterkunft warfen und Mülltonnen umkippten.
Ebenfalls der 18-Jährige soll ein vor dem Gebäude abgestelltes Fahrrad gegen die Fensterscheibe eines benachbarten Geschäfts geschleudert haben, wodurch das Glas zu Bruch ging. Die Randalierer waren anschließend unerkannt geflüchtet.

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen durch das zuständige Fachkommissariat bei der Coburger Kripo und mittels eines von der Staatsanwaltschaft Coburg erwirkten Durchsuchungsbeschlusses konnte die Personengruppe nun ermittelt werden. Keiner der Beschuldigten war bislang aufgrund politisch motivierter Kriminalität polizeilich in Erscheinung getreten. Die Vier müssen sich nun unter anderem wegen Sachbeschädigung strafrechtlich verantworten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren