"Madla, des konnsta gleich vergessn", soll er wörtlich geantwortet haben, als Andrea Jahn ihm das Angebot zu diesem ungewöhnlichen Shooting machte. Die Gleußenerin hatte Vorndran für ihren Kalender "Männer & Blech" als Model eingeplant. "Immerhin macht er uns jetzt das Layout."
Die 49-Jährige lacht. So schnell gibt die begeisterte Fotografin bei Männern nicht auf, wenn sie sie vor die Linse und in Pose bekommen will. Der Peter war auch so ein Kandidat. "Er hat sich etwas geziert." Andrea Jahn deutet auf das Ergebnis einer Reihe von Aufnahmen mit dem Roller-Verrückten: Da sitzt Peter auf einer quittengelben Vespa im Nikolauskostüm im Rapsfeld. Der Raps blühte - und der Flachs genauso. "Er trug nur eine Mini-Badehose unterm Kostüm." Die Leute auf dem angrenzenden Radweg guckten, guckten genauer, ganz genau. Je mehr guckten, desto lockerer wurde Peter. "Nach 30 Bildern war die Aufregung verflogen."

Die "neue Langsamkeit" entdeckt


Wieder dieses Lächeln, dieser Blick, dem offenbar keiner widerstehen kann, der mit Andrea Jahn oder mit Vespa oder eben beiden zu tun hat. Vor drei Jahren entflammte ihre Leidenschaft für das Kultvehikel mit dem breiten Lenkerkreuz. Das Fahren ist für sie die Entdeckung der neuen Langsamkeit. "Mein Mann ist Motorradfahrer und war erklärter Gegner von Rollern." Geschichte. Jetzt verschmilzt Franz Jahn selber mit dem Motiv seiner einstigen Ablehnung: Seine Frau lichtete ihn in der heimischen Badewanne ab - mit passenden Ersatzteilen (für die Vespa) im Vordergrund. "Unsere Freunde wissen, dass es tatsächlich öfter bei uns so aussieht, wenn mein Mann mal wieder meint, frisch lackierte Teile vertrügen die Werkstattluft nicht und müssten sich zwischen Waschtisch und Badspiegel erst akklimatisieren."
Fürs Bad ist der Kalender mit den zwölf Motiven nicht gedacht. "Ich finde, so etwas gehört in die Werkstatt, über die Schrauberbank. Da hat man mir aber gleich zu verstehen gegeben: Wer an Zweirädern rumschraubt, das sind in der Regel Männer. Und die hängen sich lieber Frauen an die Wand." Also wird es im nächsten Jahr einen Nachfolgekalender geben. An den Vespa ändert sich nichts - wohl aber an den Personen, die als schmückendes Beiwerk mit aufs Foto kommen. Und da kommt Andrea Jahn wohl nicht drumherum, selber auf einem Bild abgelichtet zu werden. Vielleicht als Pin-up im Badeanzug. Besser als in Anglerstiefeln.