Coburg

Viel Technik für den Heiligabend

Weihnachten mit dem Bundespräsidenten - für die Aufzeichnung der ZDF-Sendung bedarf es jeder Menge Apparaturen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dicke Kabelbündel haben die Mitarbeiter des ZDF in den vergangen Tagen in und um die Morizkirche verlegt.  Foto: Christoph Winter
Dicke Kabelbündel haben die Mitarbeiter des ZDF in den vergangen Tagen in und um die Morizkirche verlegt. Foto: Christoph Winter
"Unsere technische Ausstattung ist nicht fernsehtauglich." Jörg Pohnke, Kirchner der Morizkirche, hat seit Montag Mitarbeiter und Techniker des Zweiten Deutschen Fernsehens und TV-Produktionsfirmen zu Gast. Bis zum Freitag wird die evangelische Coburger Stadtkirche für die Aufzeichnung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten" in ein TV-Studio verwandelt.

Neben den Fernsehkameras bringen die ZDF-Leute ausreichend Scheinwerfer mit, die auf der zweiten Empore der Morizkirche postiert werden und das Kirchenschiff ausleuchten. Die Kirchenbänke auf den Emporen selbst bleiben bei der Aufzeichnung der Weihnachtsshow - Johannes B. Kerner moderiert - unbesetzt. "Aber die Emporen werden mit dunklen Tüchern abgedeckt, die leeren Plätze wird man im Fernsehen also gar nicht sehen", sagt der Kirchner.


Leuchter stören den freien Blick

Für den Tölzer Knabenchor und die Bamberger Symphoniker errichten die Techniker eigene Tribünen im Chorraum und auf den Stufen davor. Die beiden herausragenden Ensembles aus Bayern gestalten den musikalischen Heiligabend. Die nach der Innenrenovierung der Kirche installierten Ringleuchter jedoch stören den Kameramann, der den Blick von der Orgel ins Kirchenschiff und den Chorraum einfängt. "Die beiden Leuchter werden an ihren Stangen nach oben unter die Decke gezogen und verschwinden so aus dem Bild. Damit nach der Fernseh-Aufzeichnung unser Lichtkonzept wieder funktioniert, müssen die beiden Leuchter wieder exakt auf der gleichen Höhe positioniert werden", stellt Jörg Pohnke fest.

Insgesamt 16 Christbäume bringt der Mainzer Sender mit, die nach der Fernseh-Aufzeichnung samt Baumständern in Coburg bleiben. Zwei große Christbäume haben rechts und links im Chorraum ihren Platz. Dahinter werden zwei Fernsehkameras verschwinden, wenn sie nicht gebraucht werden. Ein Kamerakran im Chor der Kirche fängt Bilder aus einer erhöhten Perspektive ein. Die Christbäu-me schmücken wird Rainer Otto, der für das Bühnenbild des Weihnachtskonzerts verantwortlich zeichnet. Dabei greift er auch auf die Strohsterne, Beleuchtung und anderen Baumschmuck aus dem Fundus der Morizkirche zurück.

Die Sakristei und der darüber liegende frühere Konfirmandenraum werden vorübergehend die Produktionsbüros beherbergen. Lichtdichte Vorhänge vor den Fenstern halten störenden Lampenschein zurück, so dass die Aufzeichnung nicht gestört wird. Damit der Aufbau und die technischen Installationen in vier Tagen reibungslos vonstatten gehen, gibt es einen minutiösen Ablaufplan, wann welche Teile angeliefert werden. Von der mobilen Zentrale hinter dem Ämtergebäude in der Unteren Anlage winden sich armdicke Kabelbündel zur und in die Morizkirche.

Sogleich nach der Aufzeichnung am frühen Freitagabend beginnt der Abbau. Denn zwei Tage später, am Sonntag, findet wie gewohnt der Gottesdienst statt und am Abend dann das Weihnachtskonzert der Stadt.


Die Produktion

Mitwirkende
Zum festlichen Weihnachtskonzert des Bundespräsidenten begrüßt Moderator Johannes B. Kerner etwa 300 Gäste in der frisch renovierten Morizkirche. Mitwirkende sind die aus Georgien stammende Sängerin Katie Melua, der britische Geiger Daniel Hope und die junge russische Sopranistin Aida Garifullina. Sebastian Koch, einer der international gefragtesten deutschen Schauspieler, wird heitere und besinnliche Texte zur Weihnachtszeit vortragen. Mit dem Tölzer Knabenchor und den Bamberger Symphonikern gestalten zwei herausragende Ensembles aus Bayern das Konzert in Coburg. Der Tölzer Knabenchor feierte in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen, die Bamberger Symphoniker wurden vor 70 Jahren gegründet.

Programm
Auf dem Konzertprogramm, das vom französischen Dirigenten Louis Langrée geleitet wird, stehen traditionelle Weihnachtslieder und Werke von Händel, Mendelssohn und Massenet. In den Gesprächen geht Bundespräsident Gauck auch auf das Reformationsjubiläum 2017 ein. Martin Luther hat fast sechs Monate auf der Veste Coburg verbracht und in dieser Zeit auch in der Morizkirche gepredigt.

Übertragung
Die Sendung "Weihnachten mit dem Bundespräsidenten" wurde 1995 auf Initiative des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog und seiner Frau Christiane ins Leben gerufen und wird alljährlich in einem anderen Bundesland aufgezeichnet. Das ZDF überträgt die Veranstaltung bereits zum 22. Mal, Sendetermin der etwa 60-minütigen Aufzeichnung ist der 24. Dezember, um 18 Uhr.

Kommentare (13)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren