Weitramsdorf
Programm

Und immer auch was Neues beim Tambacher Sommer

Smokie und Abba für Oldie- und Nostalgie-Fans, Haindling für die musikalischen Traum- und Weltensegler und ein bisschen was Exotisches: Das Festival im stimmungsvollen Schlosshof beginnt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hans-Jürgen Buchners Haindling kommen in den Tambacher Schlosshof.  Foto: Archiv
Hans-Jürgen Buchners Haindling kommen in den Tambacher Schlosshof. Foto: Archiv
+4 Bilder
Sommer soll's werden, Tambacher und laut Wetterbericht auch generell. Die Aussichten sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt jedenfalls bestens für die 14. Ausgabe jenes Musikfestivals in unvergleichlichem Ambiente, das immer mal wieder mit Überraschendem aufwartet und letztes Jahr mit 10.000 Besuchern auch so richtig die Massen bewegte.

Der Rödentaler Veranstalter Wolfgang Friedrich zeigt sich schon richtig in Vorfreude, haben sich doch für seine Konzerte mit zugkräftigen Namen bereits im Vorverkauf viele Besucher angekündigt. Los geht es an diesem Wochenende mit Niedeckens BAP und dem Wolfgang Ambros-Duo. Es folgen in den nächsten zwei Wochen die herzigen alten Haudegen von Smokie, es gibt wieder eine Dosis Abba, bevor Haindling die Musikgemüter quer durch alle Schichten und Geschmäcker bewegen mag.

Der Ursprung des Festivals, das mittlerweile in den HUK-Coburg Open-Air-Sommer eingebunden ist, liegt ja ursprünglich in der Leidenschaft Wolfgang Friedrichs begründet, dem künstlerisch Ungewöhnlichen ein Forum in der Region schaffen zu wollen. Doch für so manch Schräges, Herausforderndes, Genreübergreifendes, das anderenorts die großen Hallen füllt, fehlt es in der Re gion hier dann doch am Publikum.

Also setzt auch Friedrich mittlerweile auf alte und neue Lieblinge. Und schiebt doch immer wieder auch 'wos Neus' dazwischen, das er für gut hält und an das er die leicht zu verschreckende (ober-)fränkische Seele vorsichtig zu gewöhnen sucht. So tut er es heuer mit den "CubaBoarischen" die auf indivi duelle, aber sehr eingängige Weise demonstrieren, wie nahe sich das Bayerische und die kubanische Musik stehen. Verstörend sind die fei aber im übrigen net, musikalisch nur sau gut zwischen Zwiefachem, Rumba, Son und südamerikanischem Feeling. Im südlichen Bayern bis rauf nach Nemberch füllen die schon sämtliche Säle. Letztes Jahr begeisterten sie auch in Tambach diejenigen, die sich hintrauten. Und jetzt gibt es sie eben noch mal... Zum Entdecken, zum daran Gewöhnen.

Aus Termingründen wird der freche voXXclub, die poppigen a-cappella Buben, die ohnehin mit weiteren Gästen angekündigt waren, mit den folkig-poppigen Newcomern Elaiza kombiniert. Die Vetreter Deutschlands im Eurovision Song Contest sind kurzfristig an dem für sie eingeplanten Termin, dem Donnerstag nächster Woche, verhindert. Jetzt gibt es sie quasi als Geschenk zum voXXclub am Sonntag, 27. Juli, dazu.

Jetzt verstärkt im Management

Die Konzertagentur Friedrich selbst ist übrigens mittlerweile auch auf anderen Pfaden unterwegs und erfolgreich. Das exklusive Management von Künstlern vor allem im Bereich Kabarett und Comedy (TBC, Mat thias Egersdörfer etwa) definiert den Schwerpunkt der Agentur. "Wir organisieren im Jahr etwa 1600 Veranstaltungen", sagt Wolfgang Friedrich, "auf die Region entfallen dabei nur etwa 150. Aber solche Kinder wie den Tambacher Sommer oder die Veranstaltungen im Schwarzen Bären geben wir natürlich nicht auf", verspricht Friedrich.

Juli: Die "Zieh den Stecker"-Tournee 2014 bringt BAP akustisch nah und mit neuem Programm unplugged, mit selten gespielten Songs ebenso wie mit den Klassikern.

Wolfgang Ambros Duo, 19. Juli, als Gast Karin Rabhansl. Eine musikalische Zeitreise des österreichischen Liedermachers (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) und Günter Dzikowskis (Tasten und Gesang).

ABBA gold, 25. Juli: Die Produktion will authentisches ABBA-Feeling mit heutigen technischen und musikalischen Mitteln reproduzieren.
Smokie, 26. Juli, special guest: The Silhouettes. Smokie gehörte zu den populärsten Gruppen der 70er Jahre und ist nach diversen Schicksalsschlägen und Umgestaltungen "still alive".

voXXclub und Elaiza, 27. Juli:
Das Trio Elaiza verbindet alte Traditionen des osteuropäischen Folk mit modernen Popmelodien. voXXclub steht für anarchistische Volkmusik, die auch zum Wiesn-Hit reicht ("Rock Mi"). Für den ursprünglichen Elaiza-Auftritt erworbene Karten berechtigen zum Eintritt ins Doppelkonzert am 27. Juli.

Haindling, 1. August, Hans-Jürgen Buchners Weltmusik verarbeitet die unterschiedlichsten Einflüsse zu seinem eigenen Sound, zelebriert mit einer großen Vielfalt virtuos eingesetzter Instrumente.

Die CubaBoarischen, 2. August. Angesteckt von den lateinamerikanischen Rhythmen, verschwurbeln die versierten "Dorfmusiker" Salsa mit Polka, Cha Cha Cha mit alpenländischen Hochzeitsmärschen und Chan Chan mit Zwiefachen.

Die Konzerte beginnen um 20.30 Uhr, Kinder bis 14 Jahre haben in Begleitung eines Erziehungsberechtigten bei fast allen Veranstaltungen freien Eintritt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren