Coburg
Feier

Tradition neu belebt

Nach einem Jahr Pause bot die Scheuerfelder Dorfweihnacht wieder ein kurzweiliges Programm aus Musik, Sport und einem Krippenspiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Jugendblasorchester lieferte die Musik zur Dorfweihnacht in Scheuerfeld. Fotos: Wolfgang Desombre
Das Jugendblasorchester lieferte die Musik zur Dorfweihnacht in Scheuerfeld. Fotos: Wolfgang Desombre
+15 Bilder
Der Bürgerverein Scheuerfeld mit seiner Vorsitzenden Elfi Strobel hat nach einer einjährigen Pause die traditionelle Scheuerfelder Dorfweihnacht wieder zum Leben erweckt. Gemeinsam mit den Ortsvereinen hatte das Team um Elfi Strobel ein Programm mit viel Unterhaltung und Kurzweil zusammengestellt.
Das Jugendblasorchester unter Leitung von Stefan Leistner eröffnete den musikalischen Reigen und gestaltete den Abend mit schmissiger und fetziger Musik. Susanne Eibl und Anna-Carina Schultheiß führten bei ihrem Debüt als Moderatorinnen mit informativen und launigen Worten durch das abendfüllende Programm.
Pfarrer Hartmut Braune-Bezold ging in seinen besinnlichen Worten auf ein Gespräch zwischen zwei älteren Frauen ein, die sich über den Lebkuchenverkauf im September aufregten. So etwas habe es früher nicht gegeben, weil das Christkind alles bis zum Weihnachtsmarkt versteckt habe.
Das Weihnachtsfest beginne an Weihnachten und dauere bis Lichtmess, sagte der Pfarrer. Die Adventszeit sei die Vorbereitungszeit auf das Weihnachtsfest und die Zeit des Zusammenkommens - wie bei der Dorfweihnacht und bei vielen Weihnachtsfeiern der Ortsvereine.
Die TSV-Turnmädels zeigten unter Leitung von Denise Benthien eindrucksvolle Ausschnitte aus ihrem Trainingsprogramm. Die kleinen Mädchen begeisterten mit Sprüngen vom Kasten. Die fünf Turnerinnen der Leistungsriege zeigten akrobatische Leistungen: Handstände, Überschläge und auch Saltos animierten die Besucher zum kräftigen Applaus. Anja Seitz setzte das Programm mit bekannten Melodien wie "Ihr Kinderlein kommet", "Süßer die Glocken nie klingen" oder "Alle Jahre wieder" fort.
Der Bürgerverein Scheuerfeld hatte sich für das Krippenspiel "Informiere Joseph und die anderen" entschieden. Verfasser William Graffam, ein gebürtiger Amerikaner, lebte viele Jahre als Pastor in Niedersachsen und hatte zahlreiche kleine Theaterstücke verfasst. Edwin Meißinger hatte das Krippenspiel einstudiert. Der Erzengel Gabriel wird darin von Gott beauftragt, Maria zu verkünden, dass sie Gottes Sohn gebären werde, weil Gott Mensch werden wolle. Außerdem solle der Engel auch Joseph, Kaiser Augustus, die Hirten und die drei Weisen aus dem Morgenland darüber informieren. Gabriel ist von dieser Idee nicht sonderlich begeistert, zumal das Kind nicht in einem noblen Quartier, sondern in einem Stall geboren werden soll...
Geschichten von anno dazumal trug Gerd Walther auf Coburgerisch vor und strapazierte mit humorvollen Erzählungen die Lachmuskeln des Publikums. Eine feste Nummer im Programm der Dorfweihnacht Scheuerfeld ist die Flötengruppe. Neben der "Pastorale" von Joseph Haydn begeisterten die Kinder mit "Dicke rote Kerzen", "Ding Dong" und dem bekannten Lied "In der Weihnachtsbäckerei". Tobias Fey und Julia Friese trugen ein portugiesisches Gedicht vor und überraschten das Publikum schließlich mit dem bekannten spanischen Weihnachtslied "Feliz Navidad". Trotz der einfachen spanischen und englischen Verse habe sich das Lied inzwischen in vielen Ländern zu einem beliebten Weihnachtslied entwickelt, erklärten sie.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren