Neustadt bei Coburg
Mountain-Lions

Tolle Bilanz für das Country-Festival

Die Veranstalter ziehen ein erfolgreiches Resümee: Das Festival war gut besucht und auch diesmal friedlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Castle Twirles aus Coburg sorgten mit ihrem Square Dance für Begeisterung. Fotos: Martin Rebhan
Die Castle Twirles aus Coburg sorgten mit ihrem Square Dance für Begeisterung. Fotos: Martin Rebhan
+3 Bilder
"Wir können auf ein super Festival zurückblicken", resümierte der Vorsitzende der Mountain Lions, Matthias Laux, die sechs für den Verein wichtigen Tage. An zwei Wochenenden im August hatten die Mountain Lions wieder zu ihrem Country-Festival eingeladen. Und viele Fans nahmen die Einladung gern an und strömten auf das mehr als 7000 Quadratmeter große Vereinsgelände.
"Das Wetter war ideal", meinte Laux am Samstag und spielte auf die Gluthitze im vergangen Jahr an. Über die Besucherzahl konnte Matthias Laux keine Angaben machen: "Es war ein stetiges Kommen und Gehen, da kannst du die Besucher nicht zählen."


Finanzierung über den Umsatz

Dass es den Gästen gefallen haben muss, belegen andere Zahlen." Was hier bisher vertilgt wurde, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", ließ der zufriedene Vorsitzende wissen.
Und dieser Absatz war auch nötig: Da man keinen Eintritt verlange, aber doch enorme Ausgaben, unter anderem für die Musikkapellen, zu Buche schlagen, müsse sich das Festival über den Umsatz tragen. Auf Sponsoren, die das wirtschaftliche Risiko abfedern, könnten die Mountain Lions nicht zählen. Dankbar zeigte sich Matthias Laux dafür, dass die Firma Heunec Preise für eine Tombola zur Verfügung stellte, so dass man hier eine zusätzliche Einnahmequelle habe.
Wirtschaftlich, davon geht der Vorsitzende aus, werde man nicht drauflegen und es blieben ein paar Euro übrig, die dringend für Instandhaltungsarbeiten benötigt würden. "Dick und fett werden wird davon nicht", beschrieb er die wirtschaftliche Seite des Festivals. "Wie sonst sollen wir das Vereinsgelände, bei 80 Mitgliedern mit einem Jahresbeitrag von 40 Euro, so in Schuss halten, dass es ein Schmuckstück in Neustadt bleibt?", fragte der Vorsitzende.


Spende für Tschernobyl-Kinder

Auch machte er deutlich, dass es ohne die vielen freiwilligen Helfer, 40 bis 50 an der Zahl, überhaupt nicht möglich wäre, eine solche Veranstaltung abzuhalten. Auch wenn die Mountain Lions rechnen müssten, sie dächten auch an diejenigen, die Unterstützung brauchen. So stand es für die Verantwortlichen fest, die Neustadter Tschernobyl-Kinderhilfe mit einer Spende von 500 Euro zu unterstützen.
Außer Zweifel steht für den Vorsitzenden, dass es auch im kommenden Jahr ein Festival geben wird. Der Termin stehe auch schon fest: "Es wird das erste und zweite Wochenende im August werden." Einen Grund, etwas am Gesamtkonzept zu ändern, sieht Laux nicht. "Es hat alles geklappt, alle sind zufrieden." Ein Indiz dafür, dass das Festival auch überregional Beachtung findet, sieht Laux auch darin, dass man den Luxus hat, bei den Bands "freie Auswahl" zu haben: "Es ist Wahnsinn, wie viele Gruppen bei uns spielen möchten. Wir müssen leider immer wieder Absagen erteilen."
Auf eines ist Laux besonders stolz: "Es war und ist immer friedlich, was auch ein Markenzeichen des Festivals ist."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren