Niederfüllbach
Ziele

Sven Fischer war Ehrengast bei der TSG Niederfüllbach

Die Niederfüllbacher Vereinsmitglieder feierten die erneute Verleihung der Goldenen Raute mit Ähre mit dem erfolgreichen bekannten Biathleten. Und weil die Motivation so groß ist, will sich die TSG nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Vorsitzende Achim Brückner hat dem Spitzensportler Sven Fischer einen Schal der TSG Niederfüllbach überreicht, den dieser begeistert hochhält. Foto: Michael Stelzner
Der Vorsitzende Achim Brückner hat dem Spitzensportler Sven Fischer einen Schal der TSG Niederfüllbach überreicht, den dieser begeistert hochhält. Foto: Michael Stelzner
+5 Bilder
Sport kann glücklich machen. Einen rundum erfüllenden Tag brachten die erfolgreichen Mitglieder der TSG Niederfüllbach der ganzen Gemeinde ein. Denn bereits zum zweiten Mal hat der gesamte Verein die 40 Kriterien für die besondere Auszeichnung der Goldene Raute mit Ähre erfüllt. Und bei der Übergabe der Urkunde im Rahmen eines Ehrenamtsfestes in der Emil-Kirchner-Halle war ein prominenter Gast anwesend: der erfolgreichste deutsche Biathlet, Sven Fischer aus Thüringen.

Bürgermeister Martin Rauscher (FW) freute sich über das hohe Gütesiegel für die TSG sowie über den bekannten Ehrengast in Niederfüllbach. Sven Fischer hatte sich auch in das Goldene Buch der Gemeinde eingetragen. Rauscher sagte, es sei nicht leicht, die Auflagen für die Goldene Raute zu erfüllen.


Auch Sven Fischer begann seine Karriere im kleinen Verein

Sven Fischer aus Schmalkalden in Thüringen sei trotz seiner vielen Erfolge Mensch geblieben, stellten viele fest. Sie lauschten gebannt seinem Vortrag, als der Biathlet auf seine Vergangenheit zurückblickte. Auch er habe in einem kleinen Verein als Mittelstreckenläufer angefangen und später in den Wintersport gewechselt. Der Verein sei eine Grundlage für seine Erfolge gewesen, darunter Weltmeistertitel und Olympiasiege. Dies habe er auch als Spitzensportler nicht vergessen. "Ein Verein ist ein Stück wie eine Familie mit einem gemeinsamen Ziel", sagte Fischer und lobte die Arbeit der Ehrenamtlichen. "Sobald ich eine Sportanlage betrete, fühle ich mich heimisch", meinte der Vater eines achtjährigen Jungen. Der Sport im Verein und die Gemeinschaft gehörten zusammen. Fischer rief die TSG dazu auf, sich weitere Ziele zu stecken und sich von Neid nicht beirren zu lassen. "Neid ist eine Form der Anerkennung", lautete die Analyse des prominenten Redners.

Dabei hätte es derzeit gar keine Ermunterung der TSG-Mitglieder gebraucht; denn sie sind sehr stolz auf ihren Verein. Die TSG Niederfüllbach ist im Spielkreis Coburg-Kronach der erste Verein, der zum zweiten Mal mit der Goldenen Raute mit Ähre ausgezeichnet wurde. Sie ist das höchste Gütesiegel, das der Bayerische Fußballverband verleiht. Damit wird dem Verein bestätigt, dass er den Anforderungen der heutigen Zeit sowohl im gesellschaftlichen als auch im sportlichen Bereich gerecht wird und bei Jugendarbeit, Ehrenamt, Prävention und Breitensport eine vorzügliche Arbeit leistet.


Schon viele Auszeichnungen errungen

Diese hohe Auszeichnung sei ein Verdienst aller aktiven Mitglieder im Verein, betonte Ehrenamtsbeauftragter und Schriftführer Bastian Büttner, die der die erforderlichen Unterlagen zusammengetragen und den Antrag ausgefüllt hat. Büttner berichtete, dass von den 40 Anforderungen zur Erlangung der Auszeichnung 24 erfüllt werden mussten. Bereits im Jahr 2002 hat der Verein die Silberne Raute erhalten, die ein Jahr später noch einmal bestätigt wurde. Im Jahr 2007 wurden die Anforderungen für die Goldene Raute und im Jahr 2013 für die Goldene Raute mit Ähre erfüllt, die jetzt wieder bestätigt wurden. In zwei Jahren wolle man das Gütesiegel für langjährige herausragende Leistungen anstreben, kündigte Büttner an. Auch er drückte sich ähnlich wie Fischer aus. Denn ein Hauptbestandteil der Arbeit im Verein mit derzeit 561 Mitgliedern sei die besondere Förderung der 141 Mitglieder unter 18 Jahren. "Oft sind die ehrenamtlichen Betreuer auch Ersatzeltern", betonte Büttner. In der TSG werde jeder respektiert und geachtet, unabhängig von der Herkunft, Hautfarbe, vom Geschlecht oder Glauben. "Es ist egal, ob jemand reich oder arm ist, ob er sportlicher Leistungsträger ist oder nicht, jeder ist in der TSG willkommen", betonte Büttner. Weiterhin stellte er fest, dass die öffentlichen Gelder in der TSG gut angelegt seien, denn die Gegenleistung der TSG sei, dass sie für die Gemeinde und für das gesamte Dorf unbezahlbar sei.
Achim Brückner, der Vorsitzende der TSG Niederfüllbach, sagte, seit 107 Jahren habe sich der Verein mit Herzblut dem Sport verschrieben und Zusammenhalt, Kameradschaft und Teamgeist immer großgeschrieben.

Siegfried Tabbert, der Bezirksehrenamts-Referent des Bayerischen Fußballverbandes, betonte, dass die TSG Niederfüllbach der dritte Verein in Oberfranken sei, dem die Wiederholung der Goldenen Raute mit Ähre gelungen sei. Zusammen mit der Kreisehrenamtsrefertin Margot Härtlein überreichte er die Urkunde an Bastian Büttner und den Vorsitzenden Achim Brückner. Kreisspielleiter Egon Grünbeck lobte das soziale und sportliche Engagement des Vereins und sprach Dankesworte an viele Adressen. Er überreichte einen Spielball. Der Abend wurde von beiden Tanzgruppen der TSG Niederfüllbach, "Crazy Peppers" und "Power Generation" umrahmt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren